Interview

Warum Betty BBQ neuerdings zu Rotlichttouren durch Freiburg einlädt

Dorothea Winter

Freiburgs Drag Queen Betty BBQ bietet nun auch Rotlichttouren durch Freiburg an. Stationen sind unter anderem der ehemalige Würschtle-Puff und die Regina Bar. Welche Anekdoten am besten ankommen, hat sie im Interview verraten.

Rotlicht in Freiburg? Das scheint auf den ersten Blick abwegig.

Betty: Ist es aber überhaupt nicht. Das Rotlicht in Freiburg war bis in die 90er Jahre sehr groß und prägte das Bild der Innenstadt maßgeblich. Das Rotlichtmilieu war eng verbunden mit dem Nachtleben: Unten wurde eben gefeiert und oben war ein Bordell. Da gab es stadtbekannte Prostituierte und gefürchtete Zuhälter oder auch die Gina Wildkatze mit ihrer Playboy-Bar, die ja wirklich legendär war. Da sprechen die Leute heute noch drüber.

Heutzutage sieht das anders aus, das stimmt. In der Innenstadt gibt es nichts mehr, da sich das Rotlicht sehr aus dem Zentrum entwickelt hat. Es gibt noch einige Terminwohnungen, Wohnwagen und Rotlichtstätten, die nennen wir natürlich auch bei der Rotlicht-Tour, aber die Szene an sich ist passé.

Welche Anekdoten werden von Zeitzeugen immer wieder genannt?

Betty: Vor allem über Gina Wildkatze mit ihrer legendären Playboy Bar wird immer wieder gesprochen. Sie ließ einst für ihre 15-Bar-Mädchen echte, weiße Nerzbikinis nähen und war für ihren weißen Pelzmantel und ihre Limousine allseits bekannt. Auch von der Regina Bar wird oft noch erzählt. Das Gebäude, in dem die Bar war, stand bis 1987. Heute hat die Commerzbank dort ihren Sitz. Direkt unter der Regina Bar war der sogenannte "Würschtle-Puff" von Inhaber "Essig", der nachts bis 3 Uhr offen hatte. Eine Sensation für die damalige Zeit. Leute aus der ganzen Umgebung sind nachts hingefahren, zum Essen natürlich. Wie der Inhaber wirklich heißt, wusste keiner, aber dass es beim Essig die beste Currywurst bis nachts um drei gibt, war klar.

Wer nimmt typischerweise an so einer Tour teil? Und wie war die Resonanz bisher?

Betty: Das Publikum ist total gemischt. Natürlich nehmen thematisch bedingt sehr viele Junggesellenabschiede sowie andere Gruppen – Geburtstage oder Firmenfeiern – an den Touren teil. Aber auch sehr viele Alt-Freiburger, die eigene Anekdoten und Zeitgeschehnisse zu berichten wissen und Leute aus dem Umland, die sich Freiburg mal von einem anderen Aspekt aus nähern wollen. Selbstverständlich sind auch immer viele Touristen dabei, denen die herkömmlichen Stadtführungen zulangweilig sind.

Die Resonanz war sehr gut bis jetzt. Während andere Touren teilweise ihre Zeit brauchten, um anzulaufen, war die Rotlichttour von Anfang an gut besucht, schon aber der Premiere. Gerade von Freiburgern haben wir viel Lob erhalten, was uns natürlich sehr wichtig war und es wird oft gesagt, dass die Fakten gut recherchiert seien. Auch der Zwischenstopp in der südlichsten Kiezkneipe Deutschlands, dem Rettungsanker, wird immer als großes Highlight angesehen. Und das zeichnet uns eben auch aus: Der Unterhaltungsaspekt, die Historie und die bekannteste Drag Queen Süddeutschlands.

Weihnachtstour, Kaffeefahrt, Kneipentour und Travestie Citytour gibt es bereits. Wieso jetzt Rotlicht?

Betty: Ich bin ja bereits viele Jahre im Entertainment-Bereich tätig und mache immer etwas, was es so in dieser Form in Freiburg noch nicht gab, wie zum Beispiel den Pub Crawl. Und so wollte ich eine Unterhaltungstour machen, aber eben mit historischem Bezug. Die Rotlichttour lebt von Geschichten, besonders von Zeitzeugen und Wirten der damaligen Zeit und nicht nur von knallharten Fakten, wie das in anderen Stadtführungen begangen wird.

Die Rotlichttour ist aber ganz klar etwas anderes als eine Kneipentour! Die Rotlicht Tour ist definitiv keine "Sauf-Tour", sondern historische Reise in die Vergangenheit – eine Entertainmentstadtreise.

Wer ist Teil des Betty-BBQ-Teams? Von wem werden die Touren durchgeführt?

Betty: Da ich mit meinen anderen Touren und auch dem sonstigen Programm sehr ausgelastet bin, kann ich die Touren nicht selbst führen, aber die Teilnehmer treffen mich in der Regel auf einer Station. Da wird aber keine Katze im Sack verkauft, es ist allen klar, dass die Tour von einem Guide des BBQ-Teams angeleitet wird und das ist auch überhaupt kein Problem für die Leute.

Insgesamt arbeiten aktuell zehn Leute nebenberuflich oder neben dem Studium im BBQ-Team. Natürlich ist es nicht immer leicht, Leute zu finden, die den Kriterien entsprechen und Lust auf diesen besonderen Job haben. Man muss für die Touren sehr viel Text lernen und sollte sich thematisch und auch sonst innerhalb Freiburgs auskennen. Außerdem muss man unterhalten können. Selbsterklärend muss man hinter der Kunstfigur BBQ stehen. Der Job ist aber dafür auch sehr abwechslungsreich. Alle Guides bieten verschiedene Touren an und begleiten mich auch bei anderen Events oder auf dem Roten Teppich. Gerade auf der Kneipentour ist der Job eigentlich Feiern und Arbeiten zusammen.
Was: Betty BBQ Rotlicht Tour

Wann: Samstags, 20 Uhr Öffentliche Tour (und auf Anfrage für private Touren)

Wie: Max. 35 Personen pro Gruppe

Eintritt: 16 Euro (Nur VVK, AK nicht möglich)

Mehr zum Thema: