Warum beleuchtet man Kürbisse zu Halloween?

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, dass der beliebte Halloweenbrauch auf einen irischen Trunkenbold zurückgeht? In der irischen Sage gibt es einen dem Alkohol durchaus zugetanen, aber auch cleveren Mann namens Jack, den der Teufel holen sollte. Und wie es in Sagen meist der Fall ist, gelang es dem Jüngling immer wieder, dem Teufel ein Schnippchen zu schlagen...

Als Jack dann wirklich das Zeitliche segnete, wurde er wegen seines durchaus sünd- und lasterhaften Lebens nicht in den Himmel gelassen. Da aber auch der Herr der Unterwelt nicht gut auf ihn zu sprechen war, gab er ihm ein glühendes Stück Kohle und er sollte sich den Eingang zur Hölle selbst suchen. Und verschmitzt wie er war, steckte er das heiße Teil in eine ausgehölte Rübe und sucht seitdem als "Jack of the Lantern" den Eingang zur Hölle. Die in die neue Welt ausgewanderten Iren machten, wegen besserer Verfügbarkeit, aus der Rübe kurzerhand einen Kürbis. Und die beleuchteten Beerenfrüchte heißen in den USA bis heute .