Interview

Warum an der Uni Freiburg am heutigen Montag "Tag der Vielfalt" ist

Christoph Giese

Religion, Weltanschauung, Wahrheit und deren Bezug zur Wissenschaft stehen beim heutigen Tag der Vielfalt der Universität Freiburg im Mittelpunkt. Veranstaltet wird es bereits zum siebten Mal von der Stabsstelle Gender and Diversity.

Das diesjährige Motto lautet "Wissenschaft, Weltanschauung und die Suche nach der Wahrheit". Wie lässt sich die Wahrheit denn finden?

Wittenzellner: (lacht) Ich würde sagen, es gibt nicht die eine Wahrheit, die man finden kann. Das ist auch Teil dieses Mottos. Ich kann mich annähern, indem ich ausführlich im Bereich der Wissenschaft recherchiere und unterschiedliche Theorien und Meinungen zusammentrage und dann versuche, daraus Thesen abzuleiten, die möglichst nah an der Wahrheit dran sind. Naturwissenschaftler würden mir jetzt wahrscheinlich widersprechen und sagen, es gibt sehr wohl bestimmte Wahrheiten, bestimmte Gesetzmäßigkeiten. Aber ich würde eher sagen, das ist ein Aushandlungsprozess und auch eine Frage der Perspektive auf bestimmte Themen.

Was haben die Felder Wissenschaft, Religion und Vielfalt miteinander zu tun?

Wittenzellner: Für den Tag der Vielfalt nehmen wir jedes Jahr eine Dimension aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Dieses Jahr haben wir uns für Religion und Weltanschauung entschieden. Für uns ist die Beziehung zur Wissenschaft aufgrund der stark von der katholischen Kirche geprägten Gründungsgeschichte der Universität, sozusagen einem der Ursprünge der wissenschaftlichen Tätigkeit in Freiburg, spannend. Das hat sich aber gewandelt. Es kam eine Vielfalt der Religionen durch neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Fächer, durch viele vielfältige Studierende hinzu. Das spannende für uns ist die Frage, inwiefern beeinflusst zum Beispiel eine christliche Religion oder eine andere Weltanschauung meine wissenschaftliche Tätigkeit, Lehre oder Herangehensweise an Forschung. Bin ich voreingenommen? Habe ich eventuell einen bestimmten Glauben, dass es eine Wahrheit gibt? Ein Beispiel ist dieses Zitat an der Universität: "Die Wahrheit wird euch frei machen." Gibt es diese eine Wahrheit und glaube ich daran oder habe ich einen anderen Zugang zu Wissenschaft?

Was bedeutet der Tag der Vielfalt für die Universität?

Wittenzellner: Wir sagen eigentlich, jeder Tag ist ein Tag der Vielfalt an der Universität. Wir haben diese Veranstaltung trotzdem so genannt, um zu signalisieren, dass wir an diesem Tag die Vielfalt explizit feiern wollen. Wir wollen sie für alle Mitglieder der Universität sichtbar machen, sowohl für Studierende als auch für Mitarbeiter in Verwaltung und Technik sowie diejenigen, die in Forschung und Lehre tätig sind, um sie dafür zu sensibilisieren, dafür zu begeistern. Wir möchten Menschen zusammenbringen und die Augen dafür öffnen, zu sehen, ich habe hier an der Universität eine Vielfalt an Menschen und an Themen. Das ist der Hintergrund des Tags der Vielfalt.
Zur Person

Felix Wittenzellner, 36, gehört der Stabsstelle Gender and Diversity der Universität Freiburg an. Er ist dort Projektkoordinator von "Diversity-Sensibilisierung". Den Tag der Vielfalt hat er mitorganisiert.

Programm

Der Tag der Vielfalt für Uni-Mitglieder ist am heutigen Montag. Ab 12 Uhr informieren muslimische, katholische und andere Hochschulgruppen und -gemeinden im Universitätszentrum und Institutsviertel. Um 14 Uhr beginnen die Auftaktveranstaltung sowie Führungen am Uniseum zu religiös bedeutsamen Orten an der Universität. Die Abendveranstaltung um 18 Uhr beinhaltet einen Science Slam mit anschließender Diskussion im Hörsaal 1098.

Mehr zum Thema: