Wandgeflüster: Tattoos für die Wand

Anita Reiter

Vergangene Woche ist eine unserer Redaktionswände tätowiert worden. Hinter der Dekoration steckt der Freiburger Werbedesigner Daniel Cretu. Beim Anbringen der Vinylfolie erzählte er uns die Geschichte von Wandgeflüster.



Die Idee

Angefangen hat die Geschichte damit, dass Cretus Werbeagentur bei Messen Wände mit Aufklebern gestaltet hat. Ob das nicht auch etwas Schönes für ganz normale Innenräume wäre, fragten sich die Mitarbeiter. Die nötige Technik und Ausrüstung war ja schon vorhanden.

So startete er vor zwei Jahren einen Onlineshop für Privatkunden. Bis heute werden sämtliche Geschäfte online abgewickelt, da drei Mitarbeiter nicht ausreichen, alles telefonisch zu erledigen. Heute ist das System so weit optimiert, dass der ganze Prozess, von der Bestellung bis zur Lieferung, online abläuft.



Die Motive

Es gibt zwei Arten von Kundenaufträgen: Zum einen kann man die Motive bestellen, die man im Onlineshop findet, in jeder gewünschten Farbe. Wenn man ein solches Standardmotiv haben will, gibt es eine Besonderheit: Der Kunde kann eine Vorschau bekommen.

Dazu muss man nur ein Foto von seiner Wand machen, dieses auf die Webseite hochladen und dann kann man sehen, wie sich das gewünschte Motiv auf der Wand machen könnte. Wenn man ein Motiv aus dem Onlineshop bestellt, kann Cretu innerhalb von drei Tagen liefern.



Zum Anderen gibt es die Möglichkeit, ein individuelles Motiv zu bestellen. Wenn der Kunde also einen speziellen Spruch, ein Muster oder ein Logo an seiner Wand haben würde, kann er das in Auftrag geben. "Wir setzen das dann um und schicken dem Kunden einen Vorschlag per E-Mail", sagt Cretu. Ist der Kunde zufrieden, gibt er das Ganze in Auftrag. Eine solche Sonderanfertigung kann in fünf Tagen produziert werden.

Der Trend

Besonders gefragt und modern sind derzeit verschnörkelte Muster. Gerne werden auch Sprüche in Auftrag gegeben. In Küchen steht dann zum Beispiel „Scharfe Köchin“ und über Badewannen „Tauchen verboten“.



Das Material

Dass die Tattoos wie aufgemalt aussehen, liegt an ihrem Material. Sie bestehen aus Vinyfolie, die nur 0,08 Millimeter dick ist. Weil sie so dünn ist, passt sie sich jedem Untergrund an. Rauputz ist der einzige Untergrund, auf den man die Wandtattoos nicht kleben kann. Auf Glas, Raufasertapete und Holz funktionieren die Aufkleber. Anders als Tätowierungen auf der Haut kann ein Wandtattoo jederzeit wieder entfernt werden, ohne Schäden an Tapete oder Wand zu hinterlassen.

Verbreitungsgebiet

Obwohl Cretus Firma in Freiburg beheimatet ist, verkauft er die Wandaufkleber vor allem außerhalb der Region, da Freiburg seiner Ansicht nach bei manchem Trend leider etwas verspätet reagiere. Immerhin, Cretu ist selbst Freiburger. In Köln etwa hätte man den Trend zu Wandtattoos schon vor langer Zeit entdeckt. "Hier im Breisgau kommt das alles ein bisschen später an, aber es kommt.“

Mehr dazu:

Web: Wandgeflüster
fudder.de: Serie Breisgau Brands