Voyeur: Fashionshow im Palladium

Tobias Schächtele

Welche Styling Trends hält die Modebranche im nächsten Jahr für uns bereit? Die Modeschau "Voyeur" will einen ersten Ausblick bieten. Kommenden Mittwoch präsentieren je fünf Boutiquen und Salons aus Freiburg im Palladium aktuelle und kommende Trends in Frisuren und Kleidung.



Wer sich als trendbewusster Mensch partout nicht an vergangene Events des gleichen Namens erinnern kann, sei beruhigt: Die Voyeur ist ein Unikat. Sie entspringt einer Abschlussarbeit von fünf Studentinnen der Angell Business School, die ihnen den Titel Bachelor of Business in Tourism & Eventmanagement sichern wird.


Als kommende Generation der "International Event Organiser" müssen Elena Haberstein (27), Wiebke Haaren (21), Diba Sayar (25), Saida Karimi (27) und Michaela Ismael (24) beweisen, dass sie alle Organisations-Aspekte von der Ideenfindung über die Planung bis zur Durchführung beherrschen - und Verantwortung für einen eventuellen Misserfolg übernehmen können. Saida hält überdies Eigenschaften wie Kontaktfreude, Offenheit und Belastbarkeit für wichtig und fasst zusammen: "Man muss sich gut verkaufen können."

Nachdem ein ausreichend provokanter Titel gefunden war (mit "Voyeur" ist allerdings eher ein unbescholtener Beobachter gemeint), holten die jungen Frauen schnell fünf Feiburger Boutiquen mit ins Boot und stellten ihnen je einen Friseursalon zur Seite. Auf dem Laufsteg im Palladium werden dementsprechend fünf Durchgänge zu sehen sein. Den Hairstylisten und Visagisten lassen die Organisatorinnen freie Hand für ihre Kreationen - auch wenn sie konform zur präsentierten Garderobe sein sollten. "Seid verrückt und kreativ!" lautet Saidas Ansage.

Um Aufbau und Technik kümmern sich freiwillige Mitarbeiter, und dank Sponsoren ist auch für Catering und Sektempfang gesorgt. Zwischen den Durchgängen auf dem Catwalk wird es Tanzeinlagen und einen Music Act geben; nicht zuletzt, weil die Vorgaben der Bachelorarbeit diesen fordern. Sängerin Carmen Cohen wird mit ihrer Band Soul-Sound verbreiten, und DJ Oliver Sylo übernimmt die musikalische Federführung bei der Aftershowparty. Eine Cocktailbar und eine Raucherlounge tun ihr Übriges, den trendigen Abend abzurunden.

Trotz ihrer Einmaligkeit bietet die "Voyeur" durchaus Karrierechancen, und zwar den jungen Frauen, die unserem Casting-Aufruf gefolgt sind. Die Modelschule, die den Nachwuchs-Mannequins derzeit noch Lauftraining gibt, wird sie in ihre Modelkartei aufnehmen. Eine der Vorführdamen hat sich nach Insider-Informationen sogar schon bei "Germany's Next Topmodel" beworben.

Wie es für die fünf Angell-Studentinnen weitergeht, wird die Zukunft zeigen. Sie könnten sowohl im Tourismusgewerbe Fuß fassen, als auch bei Veranstaltern von Kongressen, Messen, Konzerten oder  Sportevents - kurzum: Überall, wo moderne Organisatoren gefragt sind. Michaela jedenfalls gefällt der Studiengang und kann ihn nur weiterempfehlen: "Das ist zur Zeit ein echter Trendberuf."

Mehr dazu:

Was: Voyeur Styling Trends 2009 - Fashionshow und Frisurentrends
Wann: Mittwoch, 26. November 2008, Einlass 19 Uhr, Showbeginn 21 Uhr
Wo: Palladium (im Hauptbahnhof)
Tickets: 7 Euro Abendkasse, 5  Euro Vorverkauf bei den teilnehmenden Friseuren und Boutiquen: Bench, Nanou, Scala. Unique, A.T. Moda, Sposa, Hairzblut, Francek, Mod's Hair, Ganter und Schink die Friseure.