Vortrag: "Warum Mama wickelt und Papa den Müll runterbringt"

Carolin Buchheim

Wie teilen Männer und Frauen Hausarbeit und Kinterbetreuung auf? Diesem heiß diskutierten Thema widmet sich ein Votrag, der am Montag im Rahmen der Fachgruppentagung Sozialpsychologie an der Uni gehalten wird.



Professor Dr. Gerold Mikula von der Universität Graz wird die Ergebnisse sozialpsychologischer Studien zur innerfamiliären Aufteilung von Haushaltsarbeit und Kinderbetreuung vortragen.


Dabei wird er das Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus einem neuen Blickwinkel erläutern: Im Mittelpunkt seines Vortrags stehen die Fragen nach den Bedingungen, die die individuelle Arbeitsaufteilung beeinflussen, nach dem subjektiven Gerechtigkeitsempfinden der Beteiligten und nach der Bedeutung sozialer Vergleiche mit anderen Betroffenen.

Normalerweise geht es bei Diskussionen um die Vereinbarkeit von Familie vor allem um sozialpolitische und strukturelle Erfordernisse wie Elternzeit und Betreuungsangebote abgestellt, nicht auf Strukturen und Prozesse innerhalb von Familie und Partnerschaft, die bei der Aufteilung von Erziehungs- und Haushaltsarbeit eine zentrale Rolle spielen.

Mehr dazu:

  • 11. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie: Website

Was:
Vortrag "Warum Mama wickelt und Papa den Müll runterbringt"
Wann: Montag, den 17. September 2007, 19 Uhr
Wo: Audimax der Universität, Kollegiengebäude II
Eintritt: frei