Vorsätze für 2017 umsetzen: Von Offline-Zeit bis Hypnofloating – Entschleunige doch mal!

Lisa Hörig, Chiara Menner & Hannah Fedricks Zelaya

Vorsätze für’s neue Jahr gemacht? fudder unterstützt Dich dabei, sie in diesem Jahr auch wirklich umzusetzen und hat viele Tipps für Dich. Im fünften Teil der Serie geht es dabei nur um Dich und wie du abschalten kannst.

Zur Abwechslung mal nur eine Sache machen

Während dem Essen noch schnell etwas im Internet nachschauen, im Zug die letzten Emails beantworten, beim Heimlaufen mit der Freundin die Nachrichten in der Whats-App-Gruppe checken: Fast immer machen wir mehrere Sachen gleichzeitig. Auch, wenn wir das als völlig normal empfinden, stresst es unser Gehirn. Wie wäre es mit einer Portion Achtsamkeit im Leben? Heute mal versuchen beim Essen zu essen? Beim Zug fahren Zug zu fahren. Beim Emails schreiben Emails zu schreiben. Beim Laufen zu laufen. Gar nicht so einfach? Aber entschleunigend.

Hypnofloating

Wer dem Alltagsstress entkommen möchte, sollte Hypnofloating ausprobieren. In 36,6 Grad warmen Salzwasser fühlt man keine Grenzen mehr zwischen Körper, Wasser und Luft. Man kann in der Dunkelheit des eiförmigen Tanks Blitze vor dem eigenen Auge beobachten – das erzählen verschiedene Erfahrungsberichte. Der Trendfaktor der Entspannungsart ist dabei hoch, denn in vielen Großstädten sprießen die Hypnofloatingpraxen aus dem Boden.
Was: Hypnofloating
Wann: Termine nach Vereinbarung
Wo: Prana Freiburg, Eisenbahnstraße 54, im Hotel Victoria
Kosten: 30 Min.: 38 Euro, 45 Min.: 48 Euro, 60 Min.: 58 Euro
Website: Prana Freiburg

Ein heißes Bad nehmen

Was eignet sich in dieser Jahreszeit und bei diesem Wetter besser zur Entspannung als ein heißes Bad? Mit Rosmarinöl und richtig viel Schaum ist es belebend und stärkt den Körper gegen die überall herumschwirrenden Viren. Mit Rosenöl, Sahne und Honig ist es sinnlich und romantisch. Alle Kerzen im Haus zusammensammeln, das Handy im Wohnzimmer vergessen und ab in die Badewanne!
Ölbad mit Rosmarin
10 Tropfen Biorosmarinöl, 80 ml Bioolivenöl, 1 Tasse Milch oder Sahne. Alles vermischen und ins Badewasser geben.

Rosen-Sahne-Honig Badezusatz
4-6 Tropfen ätherisches Rosenöl (achte darauf, dass Du ein 100% Naturreines Öl kaufst), 1 Tasse Sahne und 1 Esslöffel Honig. Die Sahne erwärmen und den Honig darin auflösen. Nun das ätherische Rosenöl der Honigsahne beimischen und ins ins Badewasser geben.

Meditation

Das Wort "Meditation" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "nachdenken, nachsinnen, überlegen." Und das tun wir alle viel zu wenig. Durch Youtube und verschiedene Apps wie "Headspace" kannst Du sogar Zuhause eine Meditationsrunde einlegen und ganz zu Dir kommen. Erfahrene Anleiter sprechen Dich dabei durch die Übungen. Für wen das nichts ist, kann auch zu den zweiwöchigen, kostenloses Meditationsabenden von xy kommen.

App: Headspace, für 10 Tage kostenlos, danach 10 Euro/Monat

Youtube: Guided Meditaion von PsycheTruth



Mach’ es wie die Kinder

Nehm Dir ein Beispiel an den Kindern. Entschleunigung? Achtsamkeit? Was das heißen soll verstehen sie nicht, dabei sind sie die Meister auf diesem Gebiet. Sich ärgern wegen etwas, das schon vorbei ist? Den nächsten Tag, nein, die nächste Stunde planen? Das ist Kindern fremd. Sie leben 100 Prozent im Hier und Jetzt, kosten es voll aus und sind dabei ganz bei sich und genießen es. Schon allein das ist es wert, es selbst einmal auszuprobieren. Wenigstens für ein paar Stunden mal die Sorgen Sorgen sein lassen, keine Pläne machen, einfach nur im Augenblick leben und gespannt sehen, was passiert.

Ein Besuch in der UB

Willst Du Entschleunigung im Alltag mal einfach nur testen, schau bei der UB vorbei und gönn’ dir mal eine Auszeit! Die Drehtür dort ist eine Oase der Entschleunigung:



Orte der Stille

Einfach mal nur bei sich sein. Kurz in der Mittagspause durchschnaufen. Es gibt sie, diese Orte der Stille, auch in Freiburg. Johannes Latzel hat sie auf der Internetseite zu einem Weg der Stille zusammengefasst. Er kommt dabei am alten Friedhof vorbei, nimmt sich einen Augenblick im Münster, und besucht das Tibet-Kailash-Haus. Hier sind Besucher, die die Stille suchen in Haus und Garten immer willkommen. Mehr Orte der Stille findest Du auf der Website Stille in Freiburg.

Soziale Pause

Ist Dein erster Handgriff nach dem Aufwachen, der nach Deinem Smartphone? Bekommst Du Panikattacken, wenn der Akku schlapp macht, und Du ihn nicht sofort wieder laden kannst? Dann wird es höchste Zeit ab und zu eine soziale Smartphone-Pause einzulegen. Lass’ mal los! Du wirst merken, die Welt dreht sich weiter, auch wenn Du den neusten Facebookpost erst eine halbe Stunde später liest. Du schaffst das alleine nicht? Die App Forest hilft Dir dabei. Mit ihr kannst du während Deiner smartphonefreien Zeit Bäume wachsen lassen. Zehn Minuten für einen kleinen Baum schaffst Du auch. Und während das Bäumchen wächst, einfach mal die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und genießen.
Web: Forest: stay focused, be present für Android und iOS

Mal wieder Zeitung oder ein richtiges Buch lesen

Es gibt da diese klischeehafte Kindheitserinnerung: Am Wochenende am Frühstückstisch, egal was passiert, den Vater kann nichts erschüttern. Es ist ihm egal, was um ihn herum passiert, denn er verschwindet vollkommen hinter seiner Zeitung. Weißt Du was? Es gibt sie noch! Diese Zeitung in Papierform, die raschelt und knittert und mit der man beim Umblättern kämpfen muss und im Zug mindestens zwei Sitzplätze besetzt. Sich Zeit nehmen und in aller Ruhe eine Zeitung zu lesen. Oder ein Buch. Ein ganzes. Das ist heutzutage ein Luxus. Gönn ihn Dir mal wieder!

Mehr zum Thema: