Vollplaybacktheater: "TKKG trashiger als ???"

Philipp Aubreville

Im Januar ist das Wuppertaler Vollplaybacktheater in Freiburg zu Gast und zeigt seine Inszenierung des "Die drei ???"-Hörspiels "Der Superpapagei". Vollplayback-Schauspieler David Becher über das Konzept, Kult und Charaktere: "Unser Justus Jonas-Darsteller ist auch hinter den Kulissen ein ziemlicher Klugscheisser."



Vollplaybacktheater

Im Hintergrund läuft eine Hörspielkassette, in die wir zusätzlich das ein oder andere Zitat aus weiteren Hörspielen oder Filmszenen hineingeschnitten haben. Wir spielen das Ganze dann lippensynchron auf der Bühne nach. Ich vergleiche das immer mit unseren großen Helden Milli Vanilli oder dem Gipfelfest der Volksmusik. Genau wie dort im Fernsehen ist auch bei uns alles Vollplayback – mit dem Unterschied, dass es bei uns explizit vorne drauf steht und wir statt Musik eben ein Hörspiel benutzen.

Charaktere

Wir sind zwar nur sechs Leute auf der Bühne, spielen aber zirka 50 Rollen, die im Hörspiel und den bereits erwähnten Zitaten vorkommen.

Das heißt, wir ziehen uns des öfteren hinter der Bühne um und wechseln unsere Charaktere. Das Vorteilhafte am Vollplaybacktheater ist natürlich, dass auch Frauen Rollen mit männlichen Stimmen spielen können und umgekehrt.

Vielleicht auch aus diesem Grund lassen wir uns von unseren Rollen nicht total vereinnahmen. Klar, unser Justus-Jonas-Darsteller ist auch hinter den Kulissen ein ziemlicher Klugscheißer. Andererseits muss ich, nur weil ich gelegentlich John Sinclair spiele, noch lange nicht mitternachts aufstehen um die Geister aus dem Tourbus zu jagen.



Publikum

Anfangs saßen vor allem die typischen Leute Ende 20/ Anfang 30 im Publikum, die früher diese Hörspiele gehört haben. Nachdem sie ein wenig rumerzählt hatten, dass es bei uns ganz lustig ist, haben sich auch Leute für uns interessiert, die im Gegensatz zu unserer Generation vielleicht gar nicht unbedingt durch Kinderkassetten sozialisiert wurden.

So kamen dann auch die jüngeren Geschwister der ‚Sozialisierten’ zu unseren Auftritten. Dadurch hat sich unser Publikum im Laufe der Zeit verbreitert.

Mittlerweile kommen sogar gelegentlich Kinder – doch auch wenn es sich bei den drei ??? um Kinderkassetten handelt, muss ich ganz klar sagen, dass unsere Show nichts für Kinder ist.



Kult

Als wir vor zehn Jahren mit unserem Vollplaybacktheater anfingen, hat ja noch kein Mensch über Hörspielkassetten geredet.

Es war auf jeden Fall witzig, als nach den ersten Auftritten plötzlich 400, 500 Leute da saßen und feststellten: ‚Ich bin ja gar nicht der einzige Bekloppte, der diese Hörspiele noch von früher kennt – da sitzen ja noch weitere Idioten!’ Das hatte schon etwas von einem Outing.

Oft kamen diese Leute hinterher zu uns und wollten mit uns über die Kassetten sprechen.

Das war eine ziemlich lustige Situation, wenn wir quasi gemeinsam mit denen die Hörspiele aus dem Schlafzimmer wieder auf die Showbühne geholt haben.



TKKG vs. Die drei ???

Diese Sache reizt uns sehr! Wir sind personell ein bisschen eng, um ein ‚persönliches’ Aufeinandertreffen zu machen. Wir denken zur Zeit aber darüber nach.

Prinzipiell haben beide Serien ihre Stärken. TKKG ist  trashiger und somit schwieriger umzusetzen, was für uns allerdings eine schöne Herausforderung wäre. Die drei ??? sind hingegen viel populärer und haben sich nachhaltiger durchgesetzt.

Die Geschmäcker sind da sehr breit gestreut, auch bei unserem Ensemble. Aber die drei ??? vereinen eigentlich die gesamte Hörspielgemeinde.



Neue Folgen der drei ???

Wir haben uns in letzter Zeit nicht besonders intensiv mit den neusten Folgen beschäftigt. Auf unserer aktuellen Tour werden wir mit ‚Der Super-Papagei’ ja die erste und somit eine alte Folge spielen. Andererseits haben wir aber auch schon die Folge 100 gespielt, als diese veröffentlicht wurde und das erste Hörspiel, mit dem wir auftraten, war die Folge 67, das Geheimnis der Särge. Wir gehen immer mit einer einzigen Folge im Programm auf Tour – mal nehmen wir eine alte, mal eine neue.

Prinzipiell gefallen uns aber die alten Folgen besser, da sie diesen Retro-Charakter haben. Außerdem ist es fürs Vollplayback meist besser, wenn die Sprecher noch relativ junge Stimmen haben.

Freiburg

Die drei ??? sind ja Jugend-Detektive und haben deshalb einen ganz anderen und viel frischeren Zugang zum verknöcherten Staatsapparat. Mit John Sinclair haben sie außerdem einen Geisterjäger dabei – und den hat sicher nicht einmal die Polizei in Freiburg zu bieten.

In den zehn Jahren, die es uns gibt, waren wir leider noch nie in Freiburg. Deshalb sind wir sehr gespannt und freuen uns tierisch drauf.

Freiburg soll ja nicht nur eine schöne Stadt sein, sondern hat soweit ich weiß ja eine renommierte Uni.

Unsere Heimatstadt Wuppertal ist ja auch eine Studentenstadt – bloß da wohnen die Studenten alle außerhalb und sitzen nie im Publikum, wenn wir dort auftreten. In der Hinsicht ist Freiburg etwas reizvoller.

  • Wann: Freitag, 11. Januar, 20 Uhr
  • Wo: E-Werk, Escholzstr. 77