Vivarium: Reptilien in der Freiburger Messehalle

Gina Kutkat

Seit Samstag verwandelt sich die Halle 1 der Messe Freiburg in eine große, krabbelnde und aufregende Reptilien-Welt. Bis zum 3. Mai sind dort täglich mehr als 400 lebende Tiere in großen Terrarien zu bestaunen. Eine der vielen gezeigten Sensationen ist die doppelköpfige Kalifornische Königsnatter "Tom & Jerry".



Besucherliebling der mobilen Ausstellung ist jedoch nicht die Schlange mit den zwei Köpfen, sondern die Seychellen-Riesenschildkröte Jumbo. Jumbo ist ein wahrer Koloss: Mit seinen 60 Jahren bringt er stolze 220 Kilo auf die Waage. Sein drolliger Blick verzauberte bisher jeden Zuschauer.


Jumbo mag ja ganz niedlich sein, doch was wäre eine Reptilien-Ausstellung ohne giftige Tiere? Vivarium präsentiert über 20 Giftschlangenarten wie Mambas, Kobras, Klapperschlangen, Vipern und Ottern. Doch auch ungiftige Arten wie Pythons, Boas und Nattern sind reichhaltig vertreten.

Eine kleine Auswahl gibt es hier im Video von BZ-Online zu sehen.

In der Babystation - im Fachjargon auch "Jungtieraufzuchtstation" genannt - wimmelt es von Miniausgaben der Reptilien, die im Zuge der Ausstellung geboren wurden und nun von den Pflegern groß gezogen werden.

Auf 2400 Quadratmetern können die Zuschauer alles Wissenswerte über die spannenden Tiere erfahren. Gleichzeitig haben sie die Gelegenheit, zoologische Raritäten in großen Landschaftsterrarien live zu erleben.

Menschen, die an Ophiophobie - der Angst vor Schlangen leiden - sollten der Ausstellung lieber fern bleiben.
Mehr dazu:

Web: Was: Vivarium - Die größte mobile Reptilienausstellung der Welt
Wann: Samstag, 11. April bis Sonntag, 3. Mai, täglich 10 bis 18 Uhr
Wo: Messe Freiburg, Halle 1
Eintritt: Erwachsene 12, Kinder 8 Euro