Virtueller Reichtum

Lorenz Bockisch

Schon gewusst dass es nicht nur eine Liste der wirklich reichten Menschen der Welt gibt? Die jährlich vom Forbes Magazin herausgegebene Liste hat auch einen ironischen Gegenpart, auf der die reichsten Fiktiven leute auftauchen. Neben Richie Rich und C. Montgomery Burns finden sich dort auch so interessante Persönlichkeiten wie Dagobert Duck oder der Weihnachtsmann.

Im Jahr 2002 machten sich die Journalisten von Forbes erstmals den Spaß, das Vermögen erfundener Personen aus Film, Literatur und Kultur zu schätzen. Auf dem ersten Platz landete damals überraschend Santa Claus (a.k.a. Weihnachtsmann), der in seinen über 1600 Jahren "Lebenszeit" mit der Herstellung von Spielwaren ein auf unendlich geschätztes Vermögen ansammelte. Gleich dahinter landete der zehnjährige Filmheld Richie Rich mit knapp 25 Milliarden Dollar.


Etwas abgeschlagen platzierten sich Geizkragen Dagobert Duck (4. Platz, 8 Milliarden $), der Schokoladenfabfikant Willy Wonka (6./8 Mrd. $), der Lackfetischist Bruce Wayne (7./ 6 Mrd. $), der Kryptonitsucher Lex Luthor (8./ knapp 5 Mrd. $), der Whiskeysäufer John Ross Ewing ( 9./ 3 Mrd. $) und der Fort-Knox-Verstrahler und Bondgegner Auric Goldfinger (10./ etwas über 1 Mrd. $) kamen in die Top 10.

Charles Montgomery Burns, der 104-jährige Kraftwerksbestitzer aus Springfield, verpasste mit seinem 11. Platz die Top 10 nur knapp. Dafür kam er in der Schätzung aus dem Jahr 2006mit über 16 Milliarden $ auf den zweiten Rang. Überboten wird er in der neuen Liste nur von einem gewissen Oliver Warbucks, dem 36 Milliarden Dollar schweren Gönner des hierzulande eher unbekannten Waisenmädchens Annie aus dem Comic "Little Orphan Annie".

Neu dabei unter den 15 reichsten Fantasiecharakteren sind der Hogwarts-Schulrat Lucius Malfoy (12./ 1,3 Mrd. $), die Hobby-Archäologin Lara Croft (14./ 1 Mrd. $) sowie, noch knapp auf Platz 15 reingerutscht, der Klempnermeister Mario mit seinen ebenfalls einer Milliarde $ auf dem virtuellen Konto. Santa Claus war, wahrscheinlich wegen Unschlagbarkeit, aus der Liste entfernt worden.

Sehr empfehlenswert zu lesen ist die Forbes-Liste aus dem Jahr 2002 mit sehr interessanten Kurzlebensläufen der Superreichen.