Feuerwehr

Vier Leichtverletzte bei Wohnhausbrand in Freiburg-Mooswald

BZ-Redaktion

Der Dachstuhl eines Hauses in Freiburg-Mooswald hat gebrannt. Vier Menschen wurden leicht verletzt. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass Nachbarhäuser in Brand geraten.

Brand im Dachgeschoss eines Reihenhauses am Riesenweg: Um kurz nach 20 Uhr am Samstagabend ist die Feuerwehr alarmiert worden. Die Einsatzkräfte arbeiteten sich unter schwerem Atemschutz im Inneren des Hauses an das Feuer heran, gleichzeitig wurde über die Drehleiter von außen gelöscht, teilte Thomas Philipp, der Einsatzleiter von der Berufsfeuerwehr, mit.


Diese konnte mit Hilfe der Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Unterstadt, Rieselfeld und Stühlinger verhindern, dass das Feuer auf die benachbarten Reihenhäuser übergreift. Insgesamt waren knapp 40 Feuerwehrleute im Einsatz, zudem zwei Rettungswagenteams und ein Notarzt.

Vier Bewohner wurden mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Was das Feuer ausgelöst hat, ist nicht bekannt. Die Brandursache wird Einsatzleiter Philipp zufolge durch die Polizei ermittelt. Wie diese in der Nacht auf Sonntag mitteilte, vermutet sie einen technischen Defekt. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.