Viel Sport, wenig Veränderung

Eva Hartmann

Seit Wochen gibt es nur noch äußerst kalorienarme Kost und viel, viel Sport. Trotzdem bleibt die Waage hartnäckig und zeigt kein einziges Kilo weniger an. Gewichtshalbiererin Eva wundert sich.

Guten Morgen, liebe fudder-user! Schon gefrühstückt? Bei mir gibt es gerade diesen leckeren Obstteller. Überhaupt gibt es seit Wochen nur noch Obst zum Frühstück. Mittags irgendwas Eiweißreiches und gleichzeitig Kalorien- und Kohlehydratarmes. Und abends einen Teller rohes Gemüse. Keine Süßigkeiten, kein Eis und auch meine heißgeliebte kandierte Mango wurde wegrationalisiert.


Dazu drei bis fünfmal pro Woche zwischen zwei und dreieinhalb Stunden Sport. Das Spinbike ist besiegt; ich halte eine Spinningstunde so gerade eben durch und gehe ab sofort dreimal die Woche ins Spinning. Dazu das Übliche: BodyPump!, Krafttraining, Ausdauertraining auf dem Laufband. Nicht gerade wenig, würde ich behaupten.

Und was passiert?
Nichts.
Meine Waage bleibt stur und zeigt kein einziges Kilo weniger an. Trotzdem schlabbert mir eine meiner zuletzt gekauften Jeans bedenklich um die Oberschenkel herum. Aber solange ich das nicht eindeutig auf geschmolzene Kilos zurückführen kann, bleibe ich bei meiner These, dass bloß der Stoff ausgeleiert ist.

Im Ernst: Bei dem Programm hätte ich in den letzten zwei Wochen doch wenigstens ein klitzekleines Kilo abnehmen müssen. Warum tut sich da nichts? 

Aktuelles Gewicht: 93,7 Kilo.

Mehr dazu: