Video & Umfrage: Mathe-Abitur 2014 - Wie war's?

Marius Notter, Roland Pfeiffer & Paula Löffler

Das Mathe-Abi 2014 - für viele Schülerinnen und Schüler sicherlich das Angstfach #1 - ist geschafft! Was kam dran? Wie ist's gelaufen? Wir haben bei Abiturientinnen und Abiturienten am Friedrich-Gymnasium nachgefragt:



Mathe-Abi 2014: Das Video



 

Anna

"Ich weiß jetzt auch nicht mehr so genau, was dran kam! In jedem Fall analytische Geometrie, Analysis und weitere schwere Sachen! Es war eine Klausur wie jede andere auch - und gar nicht so schwer, wie ich gedacht habe. Ich habe Mathe etwas überschätzt.

Heute Mittag muss ich erstmal nur chillen, gar nichts machen und den Kopf ausrauchen lassen!"



Vincent

"Wenn man gut darauf vorbereitet war, dann war das absolut machbar. Für mich war es schwer, für andere war es sicherlich einfacher!

Der Pflichtteil bestand wie immer aus Ableitung, Aufleitung und Integral. Im Wahlteil musste ein Kurvenhochpunkt und Tiefpunkt besstimmt werden. Es gab eine geometrische Aufgabe, in der man einen Schatten auf eine Deckfläche werfen musste. Heute mach' ich nichts mehr, erst morgen werde ich wieder ein bisschen lernen."



August

"Der Pflichtteil bestand wie gewohnt aus Aufleitung, Ableitung, Vektoren, also Ebenen und Gerade, Integral und einer Aufgabe zur Wahrscheinlichkeit. Im Wahlteil war es sehr unterschiedlich, was letztendlich dran kam, denn die Lehrer können ja dort auswählen, was dran kommt.

Wir hatten eine Aufgabe, in der wir den Hochpunkt bestimmen mussten. Außerdem eine Aufgabe, in der ein Integral ausgerechnet werden sollte. Ich glaube eine allgemeine Ortskurve berechnen kam auch dran. Und eine Wahrscheinlichkeits-Aufgabe, in der wir das Signifikanz-Niveau herausfinden mussten. Der Pflichtteil war etwas schwer, dort habe ich allerdings auch am Anfang zu kompliziert gedacht. Den Wahlteil kann ich schlecht beurteilen. War ganz machbar, würde ich sagen.

Jetzt wird für Französisch gelernt, denn das schreibe ich morgen."



Katharina

"Es kam alles dran, was wir die letzten zwei Jahre gelernt haben und alles, was ich die letzten zwei Jahre eben nicht gelernt haben. Natürlich kommt es darauf an, wie gut man in Mathe ist, aber ich fand den Pflichtteil leicht bis mittel-schwer zu lösen, den Wahlteil eher schwer.

Heute Mittag werde ich zwar Französich lernen; ein bisschen in der Sonne chillen darf jedoch auch nicht zu kurz kommen!"

Mehr dazu: