Video & Umfrage: Mathe-Abi 2016 - Wie war's?

Laura Wolfert, Florian Kech & Daniel Laufer

"Es war schwer, aber nicht schwerer, als in den vergangenen Jahren." Die Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg haben am Donnerstag ihr Mathe-Abi hinter sich gebracht. Uns haben Abiturientinnen und Abiturienten der Staudinger-Gesamtschule in Freiburg erzählt, warum sie demnächst nur noch beim Einkaufen etwas mit Mathe zu tun haben wollen:



"Dantons Tod wäre der Tod gewesen." Die Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg haben am Mittwoch mit dem Deutsch-Abi ihre schriftlichen Prüfungen begonnen. Uns haben Abiturientinnen und Abiturienten am Friedrich-Gymnasium in Freiburg erklärt, warum sie sich - wenn überhaupt - mit YouTube-Videos auf das Deutsch-Abi vorbereitet haben:

Theresa, 17 Jahre



Mathe ist nie so mein Fach gewesen, aber es ging. Im Wahlteil gab es einen Signifikanztest – den konnte ich nicht. Ich fand schon, dass das Mathe-Abi dieses Jahr schwerer war, als in den letzten Jahren. Ich habe mit den Prüfungen aus den vergangenen Jahren geübt und die alle verstanden.

Dieses Jahr kam aber wieder etwas anderes dran – was ich nicht so gut konnte. Drei bis vier Tage habe ich nur Mathe gemacht. Einen Taschenrechner werde ich wieder in die Hand nehmen – weil ich keine Lust auf Kopfrechnen habe. Hauptsache, ich habe im Mathe-Abi keinen Unterkurs.

Lena, 17 Jahre



Joah, Mathe ging. Ich konnte ein paar Sachen ganz gut – den Pflichtteil zum Beispiel. Beim Wahlteil etwa die Hälfte. Ich war aber nie gut in Mathe, deswegen ist das schon okay. Mit dem Pflichtteil war ich relativ schnell fertig. Ich habe meine Prioritäten gesetzt: Das, was ich gut kann, mach ich zuerst.

Den Rest habe ich mir zwar angeschaut, aber das, was gar nicht ging, habe ich dann gelassen. Ich habe aber viel für Mathe gemacht. Das hat mir schon geholfen. In den letzten Wochen hat mir Mathe tatsächlich mehr Spaß gemacht, als vorher im Unterricht. Vielleicht werde ich nochmal etwas mit Mathe zu tun haben.

Felix, 18 Jahre



Ich habe mit schlimmerem gerechnet, weil ich die letzten Prüfungen der vergangenen Jahre durchgegangen bin. Es war eigentlich echt in Ordnung. Wie immer kam Analysis im Pflichtteil dran, Stochastik im Wahlteil – habe schon wieder alles vergessen.

Ich habe grundsätzlich mit allem gerechnet – ist ja Mathe. Aber nein, ich wurde nicht von besonderen Aufgaben überrascht. Es war jedenfalls nicht schwerer als die letzten Jahre. Intensiv habe ich mich nicht vorbereitet. Habe eben etwas gerechnet. Joah, sonst hatten wir Lernbücher. Ob ich Mathe kann? Hm, ne. Ich hoffe auf fünf bis sieben Punkte. Wenn ich nicht gerade einkaufen gehe, will ich nichts mehr mit Mathe zu tun haben.

Niclas, 17 Jahre



Es lief schlechter, als ich erhofft hatte. Es gab Teile – Geometrie – die sind echt gut gelaufen, aber auch Aufgaben, die etwas in die Hose gegangen sind. Ich habe in den Ferien sogar zwei Kurse gemacht. Das waren einmal 30 und einmal 20 Stunden. Außerhalb von denen habe ich aber nicht viel für Mathe getan.

Für die Zukunft würde ich Mathe aber nicht ausschließen. Heute hat die Prüfung viel mehr Spaß gemacht, als gestern Deutsch zum Beispiel. Eigentlich wollte ich über zehn Punkte, denke aber, dass es circa acht bis neun Punkte werden.

Fatima, 17 Jahre



Der Pflichtteil – der war bis Aufgabe Nummer vier ganz in Ordnung, wurde dann aber schwerer. Aber beim Wahlteil, bei dem musste ich ein bisschen raten. Bei manchen Aufgaben zumindest. Man kann nicht unbedingt sagen, dass die Prüfung dieses Jahr viel schwerer war. Der Pflichtteil war bei uns etwas einfacher, dafür der Wahlteil schwerer.

Ich habe aber auch eher für Fächer gelernt, in denen ich allgemein gut bin – wie Deutsch oder Kunst. Für Mathe habe ich nicht so viel Zeit investiert. Jetzt ist aber Schluss damit. Nochmal Mathe? Ne, ne! Erstmal wird geschlafen. Sechs Punkte würden mich froh machen.

Jennifer, 18 Jahre



Es war schwer. Es war aber nicht schwerer, als in den vergangenen Jahren. Ich habe mich nicht intensiv vorbereitet. Nur ein bisschen. Ich habe mich auf den Pflichtteil konzentriert, weil ich wusste, dass ich bei dem Wahlteil nicht wirklich absahnen kann. Mit Mathe will ich nichts mehr zu tun haben. Auf das Feiern freue ich mich, ja. Zwei bis drei Punkte im Mathe-Abi wären schon cool.

Mehr dazu:

[Foto: Laura Wolfert]