Fußgänger in Gefahr

Video: Seniorin hilft Smartphone-Nutzern über die Straße

Daniel Laufer

Die Hilfsbedürftigen laufen wie Zombies durch die Stadt, starren auf ihre Handys, tippen eine Nachricht. Dann kommt die alte Frau, nimmt sie am Arm und führt sie sicher über die Straße. Dieses Video ist lustig – es hat aber einen ernsten Hintergrund.



"Ich muss jetzt auflegen", sagt der Anzugträger und es klingt etwas gestresst. Die alte Frau fasst ihm an den Arm, der Geschäftsmann guckt verdutzt. "Ich werde Ihnen über die Straße helfen", sagt sie. "Das ist gefährlich – wegen Ihres Handys!" Aber der Mann braucht eine Sekunde – er scheint nicht zu verstehen, warum es geht. "Sie werden mir über die Straße helfen?", fragt er unsicher. Sie grinst, zwinkert, nickt.

Dieses Video hat ein brasilianischer Hersteller von Knabberzeug gedreht und ins Internet gestellt. Was die Smartphone-Sucht des modernen Menschen mit Keksen und Chips zu tun hat, bleibt im Verborgenen. Doch die Message des Clips ist deutlich und behandelt ein echtes Problem: Laut Unfallstatistik sind etwa ein Fünftel der Verkehrstoten in der EU Fußgänger.

Nutzt ein Autofahrer im Straßenverkehr sein Handy, gilt das als Ordnungswidrigkeit und er muss mit Punkten in Flensburg rechnen – bei Fußgängern dagegen wird es nicht geahndet. Eine Studie der DEKRA Unfallforschung in sechs europäischen Hauptstädten hat im vergangenen Jahr allerdings gezeigt, dass rund jeder Sechste auch auf der Straße sein Smartphone nutzt. Vor allem jüngere Menschen hätten diese Angewohnheit, heißt es.

Mehr zum Thema: