Video: Quad fahren

Marc Schätzle & Joel Montagud

Ein Quad (von lat. quatuor "vier") oder ATV (All Terrain Vehicle) ist ein Fahrzeug mit vier Rädern und ziemlich dicken Reifen. Ich habe testweise ein Wochenende auf diesem Gelände-Gefährt verbracht. Meine Bilanz: ein Strafzettel wegen überhöhter Geschwindigkeit, ein wundes Hinterteil, ein paar verspeiste Fliegen und jede Menge Spaß (mit Video - teilweise aus der Helmcam-Perspektive)!



Der freundliche Mensch, der uns die Quads zur Verfügung stellt heißt Armin Kneschke (Funcars Elzach), bei dem man Quads und viele andere motorisierte Fun-Fahrzeuge mieten kann. Er instruiert uns, wie mit diesem Gefährt umgegangen wird. Die Quads besitzen 400ccm Hubraum, es gibt eine 5-Gang-Fußschaltung mit Rückwärtsgang, über die der Motor 38 PS bei gerade mal 171 Kilo Gewicht übersetzt bekommt. Auf deutsch: Die Dinger haben eine saumäßige Beschleunigung, mit einer erreichten Spitzengeschwindigkeit von ungefähr 120 Km/h. Quads sind Sportfahrzeuge, ATVs dagegen eher Arbeitsgeräte und für den extremen Einsatz im Gelände gedacht. Man kann sie quasi als Motorrad oder Moped mit vier Rädern bezeichnen.


Etwas gewöhnungsbedürtig ist anfänglich die Bedienung. Statt einem Gashahn, wie man ihn bei Motorrädern kennt, gibt es hier an der Lenkstange einen Hebel, den man mit dem rechten Daumen nach vorne drückt. (Bild links) Auch das Kurvenfahren war am Anfang mit wenig Spaß, dafür aber mit dem einen oder anderen Adrenalinstoß verbunden. Es dauerte, bis ich das mit der Gewichtsverlagerung so richtig drauf hatte. Da Quads ähnlich wie ein Motorrad einen hohen Schwerpunkt haben, sich jedoch nicht wie diese in die Kurve neigen können, sind Quads bei einer schnellen Kurvenfahrt für ungeübte Fahrer recht kippgefährdet.

Ich hab das selbst schon ein paar Mal gesehen, wie Freaks dann nur auf einem Vorder und Hinterrad um die Kurve fahren, traute mich selbst aber nicht, da ich Angst hatte, von diesem Ding begraben zu werden. Der Rest ergab sich von alleine,  man fühlt sich irgendwann einigermaßen sicher und ist - ähnlich wie bei jeder Funsportart - ziemlich schnell ziemlich angefixt. Um einen kleinen Eindruck meines Quadwochenendes zu bekommen, gibt’s am Ende des Artikels auch ein Video.

Sicherheit & Co

Das Sicherheitsrisiko ist ähnlich hoch wie beim Motorrad-, Roller- oder Mopedfahren. Da man beim Quad ungesichert fährt, wird man bei einem Zusammenprall bei höherer Geschwindigkeit quasi aus dem Sitz katapultiert. Die Fahrzeuge werden in der Regel als reines Geländefahrzeug nach Europa importiert und müssen für die Straßenzulassung aufwändig von den Importeuren bzw. Händlern umgerüstet werden. Bei der Umrüstung werden Scheinwerfer, Blinker, Bremslichter, Standlicht und Tacho nach EC-Norm angebaut. Daher findet man die Quads auch auf der Straße. Seit dem 21. Dezember 2005 gilt auch für Quads auf der Straße die Helmpflicht.

Wer darf Quad fahren?

Für das Fahren eines Quad oder ATV wird ein Führerschein der Klasse 3 oder Klasse B benötigt. Das gilt für alle Quads und  ATVs, unabhängig von Leistung oder Hubraum und unabhängig von der Art der Zulassung. Das bedeutet in der Praxis, dass man mindestens 18 Jahre alt sein muss. Es gibt aber auch Ausnahmen,  bei denen bereits 16-Jährige Quad fahren dürfen.

Mehr dazu:

  • Info: Funcars bietet diesen Winter erstmals auch motorisierte Schneegefährte an.

Video: Quad fahren