Verwirrter Mann sagt, er sei Gott - und will im Gottesdienst Trompete spielen

fudder-Redaktion

Ein verwirrter Mann (49) hat am Sonntag den Gottesdienst in einer Kirche an der Zasiusstrasse gestört.

Der Mann, offenbar psychisch belastet, hatte in der Messe verlangt, jetzt Trompete spielen und predigen zu dürfen. Als ihm dies verwehrt wurde und er sich nicht beruhigen ließ, wurde die Polizei gerufen. Diese nahm den Mann mit zur Wache.


Wie sich herausstellte, dürfte er bereits am frühen Morgen das Auto eines Pfarrers beschädigt haben: Gegen 05.00 Uhr war er am Münster aufgetaucht und hatte dem Pfarrer "kundgetan" er sei Gott. Gleichzeitig drohte er, den Wagen des Pfarrers zu demolieren. Als dieser nach seinem Auto schaute, musste er feststellen, dass der Wagen tatsächlich erhebliche Dellen aufwies. Der 49-Jährige wurde einem Arzt vorgeführt und anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. 

Mehr dazu: