Verschoben: Am Freitag gibt’s auf Freiburger Hauswänden kostenlos Kurzfilme zu sehen

fudder-Redaktion

Das Studierendenwerk und das Kommunale Kino laden zur sommernächtlichen Kinowanderung durch Herdern ein: Das Projekt Living Walls bringt Kino an Orte, an denen man es am wenigsten erwartet. Achtung: Living Walls findet erst am 15. Juni statt.

Kinoerlebnis ohne Leinwand und dicke Polstersitze? Das gibt’s in Freiburg am Freitag bei den Living Walls. Wände und Fassaden werden zur Kinoleinwand und der Platz davor zum improvisierten Kinosaal. Statt in einer anonymen Masse im Kino zu sitzen, kann man bei den Living Walls die anderen Zuschauer beim Lauf zum nächsten Spielort kennen lernen. Eine kommunikative Sache also – und ein ganz anderes Kinoerlebnis.


In den vergangenen Jahren ging die Veranstaltung durch die Innenstadt, durch Landwasser und quer durchs Institutsviertel. Dieses Mal ist der bürgerliche Stadtteil Herdern dran und passend zur Jahreszeit gilt das Motto: "Kurze Hosen, kurze Filme". Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren werden also nur Kurzfilme gezeigt. Ziel der Wanderung ist es außerdem, die Umgebung aktiv in die gezeigten Filme miteinzubeziehen, die Geschichte und Atmosphäre der Orte also in Bezug zu den Filmen zu setzen.
Was: Living Walls- die leinwandfreie Kinowanderung
Wann: Achtung: verschoben auf den 15. Juni, 22 Uhr
Wo: Mensa 2, Café Marcel im Stadtgarten
Eintritt: frei