Verlosung: Wovenhand im Atlantik und La Bastard im Räng

Matthias Cromm

Das Gejammere über mangelnde Konzertauswahl-Möglichkeiten ist unerträglich, findet fudder-Autor Matthias Cromm. Deshalb gibt er für den Donnerstagabend gleich zwei Empfehlungen - mitsamt Verlosung:



Erst gestern war wieder so ein Abend: "In Freiburg ist konzerttechnisch einfach nichts geboten", jammert jemand in meiner näheren Umgebung. Das kann ich leider gar nicht unterschreiben, ich finde ja eher: Publikumstechnisch ist manchmal recht wenig los. Ansonsten weiß man manchmal schon gar nicht mehr, wohin man gehen soll. Wie jetzt am Donnerstag, den 25. September 2014: Mindestens zwei hochkarätige Bands stehen auf den Bühnen der Innenstadt. Wovenhand rufen mit ihrem dunkel-düster-dichten Americana-Alternative-Country ins Atlantik, während die überdreht-überbordenden Garage-Surf-Rock'n‘roller La Bastard das Great Räng Teng Teng auf den Kopf stellen.


Wovenhand

Als der Kopf der mittlerweile aufgelösten Alternative-Country-Band 16 Horsepower David Eugene Edwards 2001 Wovenhand ins Leben ruft, ist das nichts weiter als ein Projekt häufig wechselnder Musiker, keine Band und auch nichts Dauerhaftes. Mittlerweile haben sich die Strukturen aber gefestigt und während sich 16 Horsepower 2005 aufgelöst haben, hat sich Wovenhand zu einem mehr oder weniger festen Quartett gemausert.

Ist traditionelle Countrymusik schon schwerst depressiv, voller Unglück, gebrochener Herzen, Verlassenheit, Dunkelheit und Verzweiflung, setzt David Eugene Edwards noch einen drauf und verwebt bluesigen Rootsrock, Country und Blues mit düsterem, flächigem Post-punk und New Wave. Seine eindrückliche, schmuddelig-staubige Stimme, seine Art manisch-predigend zu singen sowie die teilweise recht apokalyptischen Texte über Outlaws, einsame Einsiedler oder die Suche nach oder die Abkehr von Gott machen die Stimmung kaum hoffnungsvoller. Dieses Konzert wird sicherlich eines der eindrücklichsten, die man in diesem Jahr in Freiburg erleben kann:





Was: Konzert w/ Wovenhand
Wann: Donnerstag, 25. September 2014, 20 Uhr
Wo: Café Atlantik
Tickets: 26 Euro

La Bastard

Gegen die titanengleichen Wovenhand stehen La Bastard aus Australien da wie der kleine David mit seiner Schleuder. Aber sie können es locker mit dem Giganten aus den USA aufnehmen. Ein fetter Schuss Americana steckt auch in dem australischen Quartett, mäandrierend irgendwo zwischen dem Italo-Westernsound von Ennio Morricone, dem abgehangenen Rock'n‘roll bei Tarantino und dem Stein an Goliaths Kopf, treffen die Bastarde exakt die empfindlichste Kerbe zwischen dunkel-beschwörender Barmusik und eindrucksvoll durchdrehendem Garage-Surf-Rock'n‘roll.

Die Stimme von Sängerin Anna Lienhop reicht von der kühlen Nancy Sinatra bis hin zu Blondie in ihren wildesten Tagen. In der Band steckt Bewegung im positivsten Sinne, von dunkel rumpelnden Movern, bis hin zu schmutzigem 60ies-Punk und von abgeklärtem Groove zu aufregendem Beat. Alles in allem sind La Bastard eine der hoffnungsvollsten Kapellen mit einer tollen Bandbreite - aber ohne dabei unentschlossen zu wirken. La Bastard sind Könige des Genres auf dem Weg nach oben. Tanzvergnügen und eine engagierte Show sind ohne Frage eingeschlossen. Im Anschluss gibt‘s  "This Joke isn‘t Funny anymore" mit DJ Klaus.





Was: Konzert w/ La Bastard
Wann: Donnerstag, 25. Juli 2014, 21 Uhr
Wo: The Great Räng Teng Teng
Tickets: 10 Euro

Verlosung

fudder verlost zweimal je zwei Eintrittskarten für Wovenhand im Café Atlantik und zweimal je zwei Eintrittskarten für La Bastard im Great Räng Teng Teng. Um an der Verlosung teilzunehmen, schickt eine Mail mit eurem Namen, eurer Adresse und dem Betreff "Wovenhand" bzw. "La Bastard" an gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Donnerstag, 24. September 2014, 15 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt

Mehr dazu:

[Foto: Promo]