Verlosung: Otto in der Rothaus Arena

Marc Schätzle

"Otto? Aber von dem hatte doch schon mein Opa so großen schwarze CDs!" Hat er's noch drauf? Mitte Mai kommt Otto mit seiner Tour "Otto - Das Original" in die Rothaus Arena und möchte zeigen, dass der Zwerg im Manne verklungen ist, Faultier Syd gerade Winterschlaf hält und Otto so geblieben ist, wie er war - ein Original eben. fudder verlost 3x2 Tickets.



Wie um jedes Original, so ranken sich auch um Otto etliche Anekdoten und Legenden. Um das bei dieser Gelegenheit einmal richtig zu stellen: Es ist falsch, dass Otto bereits unmittelbar nach seiner Geburt die Belegschaft des Emder Kreiskrankenhauses mit seinen Witzen zum Lachen gebracht hat.


Unwahr ist ebenso die Behauptung, es habe auf Emdens Haupt- und Nebenschulen nie zuvor und danach einen größeren Versager gegeben. Otto ist ehrlich genug zuzugeben: „Ich hatte weiß Gott das Zeug zum Versager  – typisch, dass ich mal wieder nichts daraus gemacht habe.“

Dennoch hat es lange gedauert, bis Ottos Vertrauen in sein eigenes Talent groß genug war, um damit öffentlich aufzutreten. „Ich hatte immer das Gefühl, dass mir keiner zuhört. Dann habe ich selbst mal auf das geachtet, was ich erzähle, und ich muss sagen: Jetzt weiß ich wenigstens, warum die Leute mir nie richtig zuhören."

Dass er es immer noch kann, zeigt dieses Video:

[youtube GD5w4ERPXg8 nolink]

Verlosung

fudder verlost 3x2 Eintrittskarten für Otto in der Rothaus Arena, und zwar Tickets der Kategorie 1 im Wert je 49,70€. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, schickt einfach eine E-Mail mit seinem Namen und dem Betreff Otto an gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Freitag, 2. Mai 2008, 12 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt. Schaut also in euren Posteingang. Viel Glück!

Mehr dazu:

Was: Otto – Das Original
Wann: Mittwoch 14. Mai 2008, 20 Uhr
Wo: Rothaus Arena
Tickets: 49,70€ (Kategorie I), 46,20€ (Kategorie II), 42,80€ (Kategorie III)
BZ-Tickethotline: 01805-55 66 56 (0,14 €/Minute)

[Foto: Peter Hoennemann]