Verlosung: Max Ernst in der Fondation Beyeler

Bernhard Amelung

Gemälde, Collagen, Skulpturen, Grattagen: Max Ernst ist bekannt für die Vielfalt seiner Werke. Die Fondation Beyeler in Riehen bei Basel zeigt noch bis einschließlich 8. September 2013 eine umfassende Werkschau und fudder verlost dafür zwei Mal zwei Eintrittskarten.



Seine Werke heißen "Die Pubertät oder Die Plejaden", "Der Hausengel oder Der Triumph des Surrealismus" oder "Napoleon in der Wildnis". Sie zeigen einen weiblichen Akt ohne Kopf, der schwebt oder liegt oder fällt; vielfingrige, vielbeinige, bunt Bestien; pferdeköpfige Figuren. Max Ernst (1891 - 1976), der Maler, Bildhauer und Grafiker, gehört zu den wichtigsten Vertretern des Dadaismus und Surrealismus.


Seit dem 26. Mai 2013 und noch bis einschließlich 8. September 2013 widmet ihm die Fondation Beyeler eine umfassende Retrospektive. Anhand von 180 Werken stellt die Aussstellung Max Ernst als "Jahrhundertfigur der Kunstgeschichte" vor, wie österreichische Tageszeitung Der Standard schreibt.  

Max Ernst - Einführung in die Ausstellung

Quelle: YouTube


Verlosung

fudder verlost zweimal zwei Eintrittskarten für Max Ernst in der Fondation Beyeler in Riehen bei Basel. Wer gewinnen möchte, schickt eine E-Mail mit seinem Namen, seiner Postanschrift und dem Betreff  "Max Ernst" an gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Donnerstag, 18. Juli 2013, 12 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt. Schaut also in euren Posteingang. Viel Glück!

Mehr dazu:

Was: Max Ernst in der Fondation Beyeler.
Wann: 26. Mai 2013 bis einschließlich 8. September 2013.
Wo: Fondation Beyeler, Baselstraße 101, CH-4125 Riehen.
Öffnungszeiten: Täglich 10 - 18 Uhr, mittwochs 10 - 20 Uhr.
Eintritt: Erwachsene 25 Schweizer Franken, Studenten bis 30 Jahre 12 Schweizer Franken, Jugendliche 11 - 19 Jahre 6 Schweizer Franken.
[Foto: The Robing of the Bride (Detail), 1940, Peggy Guggenheim Collection, Venedig (Solomon R. Guggenheim Foundation, New York) © 2013, ProLitteris, Zurich]