Verlosung: Gästelistenplätze für die Kompakt-Labelnacht in der Laiterie in Straßburg

Bernhard Amelung

Elektronische Musik ohne das Kölner Label Kompakt Records? Nicht undenkbar, aber um einiges ärmer. Am 24. September steigt eine Labelnacht in Straßburg. fudder verlost zwei Mal zwei Gästelistenplätze an Clubmitglieder.

Zwei Parameter bestimmen den Klang der Stadt Köln. Da ist einmal der Karneval mit seinen Liedern, von denen es nach Recherchen diverser Brauchtumsforscher zwischen 10.000 und 20.000 gibt. Und dann ist da noch das Plattenlabel Kompakt Records, dessen Geschichte 1993 beginnt.


Damals gründeten Wolfang und Reinhard Voigt, Jörg Burger und Jürgen Paape den Plattenladen Delirium, ein Ableger des gleichnamigen Frankfurter Plattenladens, den sie 1998 in Kompakt umbenannten und bereits bestehende Label wie Profan und Studio 1 darunter zusammen fassten.

Die Gründer schrieben Musikgeschichte

Die Gründer und Michael Mayer, Mitinhaber seit 1998, haben damit Musikgeschichte geschrieben. Jeder Produzent, der auf Kompakt oder einem der vielen Sublabel veröffentlicht hat, hat ein eigenes, höchstpersönliches Kapitel dazu beigetragen. So hat Kompakt Records auch kein einheitliches Klangbild.

Die Palette reicht von Ambient und Drone, also abstrakter, bisweilen Hörgewohnheiten zerrüttender Musik, zu Pop, durch den reichlich Pathos wabert. Dazwischen haben granitharte Rave-Bretter genauso Platz wie reduzierte Skizzen und große, epische Hymnen für Sonnenauf- oder untergänge. Ob Auftrieb, Profan, die Studio 1- oder Speicher-Reihen oder Kompakt Pop Ambient – alle Label haben ihre Spezifika. Den einen Kompakt-Sound gibt es also nicht.

Ein Schwarzwälder war von Anfang an dabei

Nahezu von Anfang an mit dabei ist Michael Mayer, ein gebürtiger Schwarzwälder, der zusammen mit Aksel Schauffler alias Superpitcher und Patrice Bäumel bei der Kompakt-Labelnacht in Straßburg auflegt. Sie ist Teil des Ososphère-Festivals, das in Straßburg seit bald 20 Jahren elektronische Musik zwischen Club und Kunstgalerie präsentiert. Michael Mayer, einst Resident in der Diskothek Why Not in Achern, gehört seit ebenfalls bald 20 Jahren zu den Stammspielern in Clubs wie dem Robert Johnson (Offenbach), der Panoramabar (Berlin) sowie den inzwischen geschlossenen Trouw (Amsterdam) und Fabric (London).

Für die CD-Reihe des letztgenannten spielte er auch einen Mix ein. In seinen Sets und eigenen Produktionen lassen sich Anleihen an Progressive Rock, Elektrofunk, Synthpop und Wave der Achtziger Jahre ausmachen. Genre, die ihn als Jugendlicher geprägt haben. Synthesen seines Schaffens als Produzent: Die Alben "Touch" (2004) und "Mantasy" (2012).

Mit Aksel Schauffler alias Superpitcher verbindet ihn – unter anderem – das Projekt Supermayer, für das sie Synthpop und Elektro, 8-Bit-Sound und ausschweifende Melodien, zusammenführen. Schauffler zeichnet als Superpitcher verantwortlich für die großen Tanzflächenhits beziehungsweise epischen Hymnen. "Heroin", "Even Angels", "Rabbits In A Hurry", oder seine Remixe für Dntel, M83 oder Miss Kittin.

Den Abend eröffnen wird der Niederländer Patrice Bäumel, einst Resident im Amsterdamer Club Trouw, dessen aktueller Beitrag für die Speicher-Serie auf Kompakt Records so ziemlich jede Tanzfläche im Sommer 2016 zur Ekstase getrieben hat.
Verlosung

Fudder verlost im "Club der Freunde" zwei Mal je zwei Gästelistenplätze für die Kompakt-Labelnacht in der Laiterie in Straßburg am 24. September. Wer gewinnen möchte, schickt eine E-Mail mit dem Betreff "Superkompakt" an gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Dienstag, 20. September 2016, 9 Uhr. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt.

  • Was: Kompakt-Labelnacht mit Michael Mayer, Superpitcher, Patrice Bäumel
  • Wann: Samstag, 24. September 2016, 23 Uhr