Verlosung: Die Uni-Theatergruppe Maniacts spielen George Orwells "1984"

Franziska Lorenz

Die englischsprachige Theatergruppe Maniacts führen ab Freitag kommender Woche George Orwells düstere Zukunftsvision "1984" auf. Die Gruppe will die zentralen Fragen des Romans auf die heutige Zeit beziehen. Der Regisseur im 3-Fragen-Interview.

Wir haben mit Christoph Cordes gesprochen, der dieses Semester Regie bei den Maniacts führt. Er hat uns erzählt, wie sie den Roman umgesetzt haben und inwiefern die Situation im Buch der heutigen ähnelt.


Um was geht es in "1984"?

Christoph: In dem Roman von George Orwell geht es um eine düstere, dystopische Zukunftsvision. Der Staat überwacht alles und ist das Heiligste. Er will, dass alle gleich sind und versucht die Individualität auszumerzen.

Wie habt ihr den Roman als Stück umgesetzt?

Christoph: Es gibt zahlreiche Adaptionen des Romans. Die haben für uns aber nicht ins Schwarze getroffen. Die eine Adaption hat beispielsweise ein Happy End, was für uns nicht zu der Dystopie gepasst hat. Eine Andere hat sich stark auf die Liebesgeschichte fixiert, das kam für uns dann auch nicht in Frage. Wir haben das Stück dann aus zwei Adaptionen und dem Original-Text zusammengepuzzelt.

Das Buch ist schon etwas älter, inwiefern passt es immer noch zur aktuellen Situation?

Christoph: 2017 war der Roman ganz oben auf der Liste der meistverkauften Bücher auf Amazon. Die Themen, die behandelt werden, sind noch aktuell. Eine totale Überwachung zum Wohle der Sicherheit ist für viele Menschen nicht mehr schockierend. Der NSA-Skandal zum Beispiel hat zwar einen kleinen Schock ausgelöst, ist aber bei den Meisten schon längst vergessen. Auch das Thema Fake News ist nach wie vor aktuell. Die Situation in Osteuropa oder der Türkei ist ähnlich wie die im Buch, künstliche Fakten werden gestreut und wissenschaftliche Fakten für Blödsinn erklärt. Auch was Trumps Beraterin über alternative Fakten gesagt hat, passt gut zu der Situation im Roman. Der Staat erfindet Fakten, um die Menschen zu beeinflussen.
Verlosung

fudder verlost unter allen Mitgliedern im Club der Freunde fünf Mal zwei Tickets für den Auftritt der Maniacts am 28. Juli in der TheaterFISTung.

Mitglied in fudders Club der Freunde kannst Du hier werden. Um zu gewinnen, schicke eine E-Mail mit deinem Namen und dem Begriff "1984" an gewinnen@fudder.de.

Sollten keine Club-Mitglieder an der Verlosung teilnehmen, werden die Karten unter den restlichen Einsendungen verlost. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Dienstag, 25. Juli, um 9 Uhr. Die Gewinner werden am selben Tag per E-Mail benachrichtigt.

Was: "1984" von der englischsprachigen Theatergruppe Maniacts
Premiere: Freitag, 28. Juli, 19.30 Uhr
Weitere Aufführungen: 29. Juli, 30. Juli, 4. August, 5. August, 6. August, jeweils 19.30 Uhr
Wo: TheaterFISTung, Friedrichstraße 39
Tickets: 7 € / ermäßigt 5 €
VVK: Buchhandlung Walthari
Kartenreservierung: tickets@maniacts.de