SC Freiburg

Verletzt: Yoric Ravet muss erneut einige Wochen pausieren

Michael Dörfler

Yoric Ravet ist wieder zu Hause. Bei dem 28-jährigen Franzosen vom SC Freiburg wurde im Trainingslager in Schruns ein Muskelfaserriss diagnostiziert. Ravet muss wohl abermals ein paar Wochen pausieren.

Ravet war am vergangenen Donnerstagabend beim Testspiel des SC Freiburg in Ravensburg (9:1 für den Bundesligisten) bereits in der ersten Hälfte in der Kabine verschwunden, nachdem er sich nach einem Zweikampf an den Oberschenkel gefasst hatte. In Schruns im Trainingslager angekommen, war Ravet dann kaum zu sehen gewesen. Bei den Übungseinheiten seiner Mitspieler konnte er nicht mitmachen, er übte ein bisschen mit den Physios oder blieb gleich ganz im Hotel.


Ravet hatte schon in der vergangenen Saison verletzungsbedingt lange Zeit gefehlt. Der vor rund einem Jahr von den Berner Young Boys gekommene, technisch versierte Offensivspieler sollte personelle Lücken auf der offensiven Außenbahn füllen und mit seinen gefährlichen Freistößen glänzen. Doch dazu hatte er bislang kaum Gelegenheit.

Am Dienstag sind dafür die zuletzt geschonten Luca Waldschmidt, Robin Koch und Lukas Kübler wieder auf dem Rasen in Schruns erschienen. Dazu auch der am Abend zuvor eingetroffene Torjäger Nils Petersen. Dem Nationalspieler waren vom Sportclub noch ein paar freie Tage eingeräumt worden; "er hatte ja einen langen Sommer", so Trainer Christian Streich.

Im Training standen Gymnastik und eine Radtour auf dem Programm, nachmittags hatten die Spieler frei. Am Freitag wird es zum Abschluss des Vorbereitungscamps im Montafon nochmal ein Testspiel geben. Gegner ist dann in Imst (17 Uhr) der englische Zweitligist Swansea City.