Verkäuferin verfolgt Dieb in der Altstadt – und bekommt keine Hilfe

Joachim Röderer

Eine Bäckereiverkäuferin hat einen Dieb verfolgt, gestellt und festgehalten. Sie wurde niedergeschlagen, rief um Hilfe. Trotzdem fanden sich zu wenig Helfer – und das in der belebten Altstadt.

Ein Mann, Ende 20, hat am frühen Dienstagabend im Lager der Filiale der Bäckerei Lienhart an der Salzstraße in der Altstadt, dort deponiertes Geld gestohlen. Die 50-jährige Verkäuferin bemerkte dies und nahm die Verfolgung auf. An der Ecke von Grünwälderstraße und Kaiser-Joseph-Straße sah sie, wie der Dieb die Beute an einen Hintermann übergab.


Die nur 1,60 Meter große Verkäuferin schnappte sich couragiert den Täter und hielt ihn fest. Dabei fiel das Geld zu Boden. Sie rief um Hilfe, bat Passanten einzugreifen oder wenigstens die Polizei zu alarmieren. Der Täter schlug die Verkäuferin nieder, so dass sie heftig blutete. Eine zweite Frau kam zu Hilfe. Der Dieb riss sich los, sammelte die Scheine und flüchtete mit seinem Komplizen.

Couragierte Verkäuferin niedergeschlagen Niemand sonst griff auf der zur besten Feierabendzeit sehr belebten Straße mitten in Freiburg ein. "Alle haben nur zugeschaut, das ist eine sehr unschöne Sache", findet Christian Lienhart, der Chef der Bäckerei.

Die Jacke, welche die couragierte 50-Jährige dem Dieb entrissen hatte, konnte später der Polizei übergeben werden.
Die Verkäuferin war trotz Verletzung pflichtbewusst schnell Laden zurück gelaufen, den sie wegen der Verfolgung des Diebes allein lassen musste. Immerhin: Drei junge Mädchen hatten das Münzgeld, das die Täter verloren hatten, eingesammelt und ins Geschäft gebracht.

Mehr dazu:

fudder: Überfall am Schwabentor: Bäcker Lienhardt, der Brezel-Klitschko