Blaulicht

Verfolgungsjagd durch Freiburger Westen endet mit Festnahme

BZ-Redaktion

Am Sonntagmorgen lieferte sich ein 30-Jähriger eine Verfolgungsjagd durch den Freiburger Westen – er hatte sich einer Polizeikontrolle entziehen wollen. Die Polizei konnte ihn festnehmen.

Gegen 07.05 Uhr wollte die Polizei am Sonntagmorgen einen Opel Corsa älteren Baujahrs in der Elsässer Straße im Freiburger Westen kontrollieren. Der 30-jährige Fahrer konnte sich jedoch der Kontrolle entziehen und fliehen – die Polizei nahm die Verfolgung auf.


Verfolgungsjagd durch mehrere Stadtteile

Die Verfolgungsjagd fand in mehreren Stadtvierteln im Freiburger Westen statt und zog sich über mehrere Kilometer durch die Stadtteile Mooswald, Brühl und Stühlinger. Hierbei missachtete der Fahrer jegliche Verkehrsvorschriften und beging etliche Verkehrsverstöße.

Eine Fußgängerin konnte nur durch ihre schnelle Reaktion an einer Kreuzung einen Unfall verhindern. Neben der Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer missachtete der 30-Jährige rote Ampeln und fuhr zudem mit erhöhter Geschwindigkeit. Außerdem zeigte der Fahrer eine extrem aggressive Verhaltensweise: Immer wieder schnitt er dem Streifenwagen den Weg ab, beleidigte die Beamten mit Handzeichen, drängte ein Streifenfahrzeug ab und rammte ein anderes.

Festnahme nach Flucht zu Fuß

Am Ende konnten der Corsa-Besitzer und seine 28-jährige Beifahrerin nach einer anschließenden, aber nur kurzen Flucht zu Fuß festgenommen werden. Beim Aussteigen aus dem Fluchtfahrzeug verletzte sich zudem die Beifahrerin am Kopf.

Auf die beiden warten nun Anzeigen wegen Verkehrsverstöße sowie eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.