Verdacht des unerlaubten Glücksspiels: Die Polizei hat ein Wettbüro in der Schnewlinstraße gestürmt

Daniel Laufer

Aktualisiert (10.11.14): Mit einem Rammbock brachen die Beamten die Tür auf, dann transportierten sie Tische ab, berichtet ein Augenzeuge. Die Staatsanwaltschaft bestätigt: Sie verdächtigt das Wettbüro, illegales Glücksspiel veranstaltet zu haben.



Die Polizei hat in der Nacht auf Samstag das Wettbüro in der Schnewlinstraße durchsucht. Das hat Oberstaatsanwalt Michael Mächtel am Montagmorgen bestätigt. Es habe sich dabei um eine bereits länger geplante Aktion gehandelt. Die Polizei verdächtigt das Wettbüro, illegales Glücksspiel zu veranstalten. Die Polizei selbst will sich noch nicht näher dazu äußern, bestätigt aber einen Einsatz.


Rund 20 Beamte stürmten gegen 2 Uhr vom Crash in Richtung des Wettbüros, berichtet ein Augenzeuge. Mit einem Rammbock hätten sie die Türe aufgebrochen und dann die Ein- und Ausgänge gesichert. "Später trugen sie Tische aus dem Wettbüro."

Warum die Polizei nun in der Schnewlinstraße eingegriffen hat, ist unklar. "Regelmäßig fuhren Kunden mit sehr großen Autos vor", sagt der Augenzeuge über die Filiale. "Wenn man rein wollte, musste man klingeln. Manchmal war dort abends aber das Fenster gekippt - dann hörte man die Jetons klappern."

[Foto: Bernhard Amelung]