Verborgene Theken: Waldcafé Faller in Stegen

Stephan Elsemann

Das Waldcafé Faller ist ein herrlich entspanntes Café im Attental, ganz in der Nähe Freiburgs. Auch ohne sportliche Ambitionen ist es mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Sogar das das Handy hat Pause, denn im Tal gibt keinen Empfang.



Ambiente

Fallers Café ist ein reiner Familienbetrieb. Matthias Faller backt das Holzofenbrot und kocht die warmen Gerichte. Sein Bruder Franz-Josef ist mehr für die Kuchen zuständig, doch manchmal ist es auch umgekehrt. Vater Franz macht beides. Die Tochter einer Cousine, Julia Birkenmeier, kümmert sich um den Service. Und Angela Faller organisiert sich zwischen Nachbarn und weiteren Verwandten, die zur Aushilfe engagiert werden.



Sehr familiär geht es auch bei der Kuchenauswahl zu. Einfach in die Küche gehen und ausssuchen, was man haben will. Um drei Uhr nachmittags muss wählen, was noch übrig ist. Der Rhabarberkuchen ist leider schon alle.

Doch die voluminöse Himbeertorte tröstet ganz gut darüber hinweg. Mit ihrer optmistischen Farbgebung straft sie den grauen Himmel Lügen und sorgt wie von selbst für gute Laune am Kaffeetisch.



Auf der Speisekarte

Der Besuch im Café Faller schont den Geldbeutel. Klassische Obstkuchen wie Apfelkuchen, Heidelbeer- Rhabarber und Johannisbeerkuchen kosten 1,90 Euro. Schwarzwälder Kirsch und Co bekommt man für 2,10 Euro.

Ein Schmalzbrot mit dem hausgemachten Holzofenbrot kostet 2,50 Euro. Fast alle Gerichte liegen bei weniger als zehn Euro. Leberle vom Lamm bekommt man für 9,90 Euro, Schnitzel mit Brägele und Salat kosten 9,50 Euro, Wurstsalat mit Brägele 6,90 Euro.



Kaffeepreis

Eine Tasse Kaffee kostet 1,70 Euro. Ein kleines Mineralwasser bekommt man für 1,60 Euro. Eine Flasche Bionade kostet 1,80 Euro. Ganter Bier gibt es für 2,40 Euro (0,3l) oder 2,90 (0,5l). Ein Viertel trockener Gutedel kostet 3,60 Euro.



Das Besondere

Das Attental ist eines der wenigen gut erreichbaren und dabei touristisch nicht sehr erschlossenen Täler in der Nähe Freiburgs. Zum Erholungswert mag sicher beitragen, dass man hier keinen Handyempfang hat und so von Anrufen verschont bleibt, aber auch vor der Versuchung gefeit ist, die Zeit mit Telefonieren zu verbringen.



Wegbeschreibung

Manchmal ist Weg das Ziel. Beim Waldcafé Faller gilt das ganz bestimmt. Das Attental lässt sich sehr leicht mit dem Fahrrad erreichen, auch an einem schauerlastigen Sonntag wie dem vergangenen.

Ein gemütliche halbe Stunde Fahrtzeit muss man einkalkulieren, fast ohne Steigungen und ohne größere Orientierungsprobleme. Ziel und Wege snd gut beschildert.



Zunächst an der Dreisam entlang fahren. Es geht an Sportinstitut, SC-Stadion und Strandbad vorbei. Hinter dem Strandbad links abbiegen auf die Schwarzwaldstraße. Nach 300 Metern gabelt sich der Weg.

Den mittleren wählen, es ist der Eschbachweg. Am Bach entlang fahren, dann links abbiegen und gleich wieder rechts in die Steinhalde. Auf der Steinhalde weiterfahren – aus dem Ort heraus. Jetzt am Waldrand entlang fahren. Weiter geht es rund 600 Meter am Wald entlang und dann geht es gleich links ins Attental. Noch einen Kilometer – bei äußerst mäßigem Anstieg – ins Tal hineinfahren und wir stehen vor dem Cafe Faller.

Der Ausflug lässt sich gut mit einem Besuch am Baldenweger Hof kombinieren. Nach der Stärkung bei den Fallers fahren wir beim Verlassen der Tals rechts herum am Wald entlang und vor dem Gasthof Falken noch einmal rechts herum. Der Baldenweger Hof ist ein offener Hof, der sich jeden Tag zwischen 9 und 19 besichtigen lässt. Rindviecher, Schweine, Ziegen und Pferde hautnah bedeutet das. Man kann sogar Hühner "leasen".  Großer Spaß für große und kleine Kinder.



Adresse

Waldcafé Faller
Attentalstraße 7
79252 Stegen
07661-66101

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Sonntag 9 bis 21 Uhr
Warme Küche ab 12 Uhr

Mehr dazu:

 

Foto-Galerie: Stephan Elsemann

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.