Verborgene Theken: Tom's im Quartier Unterlinden

Sarah Bösch

Wie ein schickes Wohnzimmer soll das tom's für seine Gäste sein. 80% der Gäste seien Stammgäste, sagt der Betreiber. Im tom's gibt's französisch-mediterrane Spezialitäten und eine gemütliche, familiäre Atmosphäre dazu:



Das Ambiente

Anfang Dezember hat fast unbemerkt im Quartier Unterlinden ein neues Restaurant eröffnet: das tom's. Das Interieur erinnert auf den ersten Blick an das Skajo. Das ist kein Zufall, es waren dieselben Einrichter tätig. Außerdem gehören das tom's und das Skajo demselben Betreiber.

Das tom's ist modern und stilvoll eingerichtet: Der Raum wirkt groß, die hell beleuchtete Bar ganz hinten ist schon von Weitem zu erkennen. Besondere Accessoires, wie die verzierte Tapete und die riesigen Spiegel schaffen Aufmerksamkeit. Im ganzen Raum stehen unterschiedlich große Tische aus dunklem Holz. Auf jedem Tisch steht ein zartes Blümchen, das erste Blühversuche macht und an Frühling und wärmere Zeiten erinnert. Von der Decke hängen filigrane Lampen herab, die im Laufe des Nachmittags gedämmt werden - stattdessen werden dann kleine Windlichter angezündet.

Unaufdringlich tönt Jazz und Lounge-Musik aus den Lautsprechern, gegen Abend auch mal Deephouse. Aber die Musik wird nie zu laut: Man kann sich jederzeit gut mit seinem Gesprächspartner unterhalten, muss nicht schreien.

Draußen, direkt vor der großen Fensterscheibe, stehen Tische und Rattanstühle. An sonnigen Wintertagen kann man sich in Decken hüllen und die vorbeihuschenden Passanten beobachten. Im Sommer wollen die Betreiber auf dem Platz, rund um den alten Lindenbaum, aber noch mehr Tische aufstellen. Doppelt so viele Plätze sollen dabei entstehen.



Das Publikum

Durch die Lage bedingt, hat das tom's ein sehr gemischtes Publikum: Es kommen viele Freiburger, Anwohner aus der Umgebung, aber auch einige Touristen vorbei, die ihren Freiburg-Rundgang unterbrechen und eine Kaffeepause machen. "Das Restaurant hat keine richtige Zielgruppe, da es Café, Bar und Restaurant vereint", sagt Johann You, der Restaurantmanager bei tom's. Je nach Tageszeit verändert sich auch das Publikum ein wenig. Den Kernpunkt aber bilden Leute ab Mitte 20 aufwärts. Und obwohl es das tom's noch nicht so lange gibt, sind 80% der Gäste Stammgäste. "Im tom's haben sich auch schon einige wiederkehrende Gäste kennengelernt, wir sind sozusagen zum Treffpunkt geworden", sagt Johann. Er scheint zufrieden mit dieser Entwicklung.

Die Speisen und Getränke



Auf der Speisekarte stehen französisch-mediterrane Speisen, aber auch Traditionelles wie Kartoffelsuppe und Käsespätzle. "Das tom's hat hier kein festes Konzept, wir probieren täglich neue Speisen und Drinks", sagt Johann. Es gibt zwar eine Karte, aber die Mittagskarte wechselt jede Woche. So würde es den Stammgästen nicht langweilig, sagt Johann. Diese Woche stehen beispielsweise Spaghetti Arrabbiata mit mediterranem Gemüse und die Kartoffel Thymian Creme Suppe auf der Karte. Letzte Woche gab es unter anderem Schweinefiletmedaillons mit Bratkartoffeln, Tortelloni Tricolore mit Lachswürfeln und Spinat und Salat mit Ziegenkäse. Insgesamt ist die Karte aber übersichtlich, damit alles frisch bleibt.

Insbesondere die hausgemachten Soßen seien eine Spezialität, sagt Johann. Aber auch der Kaffee schmeckt köstlich. Der Milchschaum für den Cappuccino wird so zubereitet, dass keine Luftbläschen mehr drin sind. "Barista-Art", sagt Johann You. Erst wenn er die richtige Konsistenz habe, wird er über den Espresso-Shot gegossen und verziert - entweder als Herz oder als Tannenzweig.

Um die Kaffee-Auszeit komplett zu machen, bietet das tom's täglich verschiedene Kuchen aus der Region an: Beispielsweise Schwarzwälder-Kirsch-Torte oder Marmorkuchen. Seit dem 18. Januar kann man im tom's sogar Stefan's Käsekuchen essen.

Beim Essen variieren die Preise von 4,50 Euro für eine große Portion Suppe, bis 10,80 Euro für ein Tellergericht. Für einen Kaffee zahlt man im tom's zwischen zwei und vier Euro. Ein Caipirinha kostet 6,50 Euro und die Piña Colada 7,50 Euro.

Das Besondere

Das Besondere an diesem Restaurant ist die familiäre Stimmung und die freundschaftliche Beziehung zwischen dem Gastgeber und seinen Gästen. Das Team ist international: Die Mitarbeiter stammen aus Korea, Martinique, Italien, von der Elfenbeinküste und aus Deutschland. Insgesamt arbeiten über elf Leute hier, die sich auf Deutsch und Französisch miteinander verständigen. Sie verstehen sich gut, machen Scherze miteinander. Ihre Herzlichkeit überträgt sich auch auf die Gäste. "Die meisten kennt man schon. Man weiß, wer die Schorle lieber süß und wer sie lieber sauer trinkt", sagt Johann. Sobald ein neuer Gast den Laden betritt, kommt einer der Kellner auf ihn zu und kümmert sich um ihn. Auch Johann setzt sich zu seinen Gästen an den Tisch und plaudert mit ihnen.

Öffnungszeiten

Geöffnet hat das tom's an allen Wochentagen. Von Montag bis Samstag ab 11 Uhr und sonntags ab 12 Uhr. Das tom's bietet ab 11 Uhr 30 den wechselnden Mittagstisch an.

Adresse

Unterlinden 3
79098 Freiburg im Breisgau
Telefon: 0761 1375588

Mehr dazu:

[Fotos: Sarah Bösch]