Verborgene Theken: Eiscafé Limette in der Vauban

Stephan Elsemann

Die Limette im Vauban ist ein Eiscafé, das ganz vorne mitspielt, wenn es um Freiburgs beste Eisdiele geht. Christian Steffan ist ein Besessener auf der Suche nach neuen Ideen. Neue Eiskreationen findet er bei ausgedehnten einsamen Reisen - in der Wüste Nordafrikas.



Ambiente

Wenn Christian Steffan übers Eismachen spricht, merkt man sofort, dass hier jemand seine Lebensaufgabe gefunden hat. Steffan ist Italiener mit ungarischen Wurzeln, doch geboren wurde er in Afrika. Mitten im Urwald war das, in Kamerun und dort verbrachte er auch seine ersten fünf Lebensjahre. Bis heute hat ihn die Faszination für Afrika nicht losgelassen. Immer wieder zieht es ihn zu längeren Reisen nach Afrika zurück.

Vor allem die Wüste fasziniert ihn und er bereist sie alleine in Begleitung von drei Kamelen, die er sich dafür zugelegt hat. In der Wüste, das kann sich jeder vorstellen, mag man schon einmal Lust auf ein Eis bekommen. Und es müsste nicht mal so gut sein, wie das aus der Limette, um zu schmecken. Für Christian Steffan ist die Wüste tatsächlich eine Quelle der Inspiration zum Eismachen. Mit einem Nachgeschmack vom Sesam aus Marrakesh im Mund, dachte er: "Wie kann ich diesen Sesamgeschmack in einem Eis hervorbringen?" Startschuss für die Sorte Marrakesh.

So etwas klappt nur, wenn man eine Idee hat für einen bestimmten Geschmack, mit einer bestimmten Konstistenz, und dann zielgerichtet darauf hin arbeitet. Ein Eis mit Joghurt, das muss schmelzen, ein Schokoladeneis darf durchaus etwas fester sein. Ein Nusseis? Nüsse sind so gehaltvoll, da wäre Sahne fehl am Platze. Auf einem großen Zettel im Eislabor sind für jede einzelne Sorte die Inhaltsstoffe mit Maßangaben genau notiert. Ein Grundmischung, die mit Früchten, Vanille, Nüssen oder Schokolade versetzt wird, gibt es hier nicht. Im Eislabor werden alle Zutaten warm verarbeitet – bei 85 Grad. Das die Temperatur bei der sich die Aromen am besten entfalten und miteinander vermischen. Erst dann kommen sie in die Eismaschine und werden auf die richtige Konsistenz gerührt und dabei heruntergekühlt.

Kühlgeräte kühlen, indem sie Wärme abpumpen. In der Limette wird die Abwärme aus den Kühlanlagen der Limette wird über einen Wärmetauscher komplett ins Fernwärmenetz der Vauban eingespeist. Es ist so viel, dass rund zwei mittlere Wohnungen damit geheizt werden können, vermutet Steffan.

Das schöne Café mit den klaren Linien und den netten Durchblicken zur Straßenbahn ist das zweite Eiscafé von Christian Steffan. Er eröffnete es, als er selbst in die Vauban gezogen war – im Jahr 2006. Bereits seit 1991 – also zwei Jahrzehnte lang – gibt es das Eiscafé Orangerie in Kirchzarten. "In Kirchzarten essen sie bestimmt mehr Schwarzwaldbecher und im Vauban dafür mehr Buttermilcheis, oder?" "Nein, so plakativ darf man das nicht sagen" "Aber unterschiedlich wird die Kundschaft doch sein?" Herr Steffan windet sich. Nach kurzer Verhandlung einigt man sich auf die Formel: Mehr Buttermilch in der Vauban, mehr Spaghetti-Eis in Kirchzarten.



Auf der Speisekarte

Wie bewusst hier eis gemacht wird, merkt man auch daran, wie sorgfältig sie in den Bechern zusammengestellt werden. Bei der Joghurtschale etwa. Hier gibt es keine süße breite Geschmackswalze die alles platt macht, sondern fein Abgestimmtes zwischen süß, sauer, fruchtig und cremig - ein Gedicht. Und wer wissen möchte, wie toll Krokant schmecken kann, sollte einen Krokanto-Becher versuchen. Das Krokant ist hier keine zähe und klebrige Angelegenheit, sondern knackig bei zurückhaltendem Zuckereinsatz. Die Eisbecher kosten alle 4,80 Euro. Einige sind auch in klein zu haben für 3,50 Euro. Selbst zusammengestellt bekommt man eine kleine Portion mit drei Kugeln für 3,30 Euro, mit fünf Kugeln für 4,80 Euro und mit sechs Kugeln für 5,60 Euro. Sahne dazu kostet 80 Cent. 80 Cent ist auch der Preis für eine Kugel Eis im Außer-Haus-Verkauf.



Kaffeepreis

Ein Espresso kostet 1,80 Euro, ein Cappuccino 2,20 Euro. Tees bekommt man für 2,70 Euro. Ein Glas Tafelwasser kostet 1,80 Euro (0,2l), eine Bionade 2,50 Euro.

Wegbeschreibung

Am einfachsten kommt man ins Vauban, wenn man der Straßenbahnlinie folgt. Vom Bertoldsbrunnen geht es über die Kaiser-Joseph-Straße und die Basler Straße, dann links ab in die Merzhauser Straße immer weiter bis ins Vauban. Die Straßenbahn biegt rechts ab und man folgt ihr und gleich hinter der Wagenburg, sieht man das Eiscafé Limette liegen – gleich an der Haltestelle Paula-Modersohn-Platz. Mit dem Fahrrad sind es 15 Minuten.



Adressen und Öffnungszeiten

Limette
Vaubanallee 14
79100 Freiburg
0761.4797370

Montag bis Samstag
10 bis 22 Uhr

Sonntag
11 bis 22 Uhr

Orangerie
Freiburger Straße 6
79199 Kirchzarten
07661.62192

Montag bis Samstag
10 bis 22.30 Uhr

Sonntag
11 bis 22.30 Uhr

Im Winterhalbjahr, zwischen Oktober und März, schließen beide Cafés schon um 19 Uhr.

Mehr dazu:


Foto-Galerie: Stephan Elsemann

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.