Verborgene Theken: Die Veggie Liebe in der Moltkestraße

Felix Klingel

Ein Avocado-Hummus-Süßkartoffel Teller oder Wraps zum Selbst-Zusammenstellen: Mit der Veggie Liebe hat in Freiburg ein komplett vegetarischer Imbiss eröffnet. Der Laden befindet sich in der ehemaligen Playboy Bar.

Das Konzept

Die Veggie Liebe ist ein komplett vegetarischer Imbiss, der außerdem vor allem regionales Essen anbieten möchte und vieles selbst herstellt. Trotzdem soll alles bezahlbar bleiben, schließlich ist der Laden in der Moltkestraße in Laufweite zur Uni und damit sind eine Menge hungriger Studentinnen und Studenten nicht weit.

Die Speisekarte

Auf der Speisekarte stehen Wraps, die man sich je nach Wunsch belegen lassen kann. Man hat die Auswahl zwischen einem Fladen aus Weizen oder Vollkorn und einem Yufka aus Dinkel oder Hanf. Darauf kommt eine Hauptzutat der Wahl: Es gibt selbstgemachte Falafel in verschiedenen Variationen oder Tofu vom lokalen Hersteller Taifun. Dazu kommt Salat oder Gemüse. "Da wir die Zutaten regional beziehen, verändert sich die Auswahl je nach Saison", sagt Betreiber Ahmad Dirafzoon. Abgerundet wird das Ganze durch eine Soße, insgesamt stehen acht Stück zur Auswahl. Darunter eine wechselnde Soße des Monats, eine Auberginen-Creme, die Honig-Senf-Soße oder Hummus.

Außerdem gibt es in der Veggie Liebe verschiedene Tellergerichte. Besonders empfehlenswert: Der Avocado-Hummus-Süßkartoffel-Teller. Neben den drei Hauptzutaten besteht er aus Bulgur, knackigem Salat und Oliven, gebratenem Gemüse sowie einer Joghurtsoße. Das Hummus ist lecker würzig und passt perfekt zur Avocado-Süßkartoffel Kombination.

Das Besondere

Schon mal eine Makkaroni-Nudel als Trinkhalm benutzt? Nein? Funktioniert aber! Da die Betreiber der Veggie Liebe umweltfreundlich arbeiten wollen, bieten sie die Gerichte zum Mitnehmen komplett ohne Plastik an. Dafür bieten sie Papierboxen, Gabeln aus Holz – und eben Makkaroni-Nudeln als Trinkhalm.

Die Betreiber

Die beiden Brüder Ahmad (32) und Mohammad (35) Dirafzoon betreiben den Laden gemeinsam. Beide haben langjährige Erfahrung in der Gastronomie, arbeiteten schon in mehreren Läden. Momentan betreiben sie außer der Veggie Liebe zudem den Mr. Döner im Stühlinger und den Burgermeister in der Klarastraße. Im Team ist Mohammad zuständig für die kreative Arbeit: Von ihm stammt die Idee, die Einrichtung und teils die Rezepte in der Veggie Liebe. "Ich habe viele Wochen nur an den Soßen gearbeitet", sagt Mohammad, der eigentlich Ingenieur ist. Trotzdem hat es ihn in die Gastronomie verschlagen: "Kochen macht mir einfach Spaß, auch wenn es ein stressiger Beruf ist". Ahmad dagegen ist für das Geschäftliche und die Umsetzung zuständig.

Das Ambiente

Die Veggie Liebe ist im Gebäude der ehemaligen Playboy-Bar, die in den 70ern im Freiburger Nachtleben legendär war. Prominenz wie Rudi Carrell oder Robert Blanco kamen nach Freiburg, um die Bar zu besuchen. Damals tatsächlich nur zum Flirten, denn Sex war tabu. Nach dem Ausstieg der Betreiberin Gina Wildkatze verwandelte sich die Playboy Bar allerdings in ein eher zwielichtiges Establishment. Nachdem die Playboy-Bar 2017 dann endgültig ihre Türen schloss, eröffnete dort die Freestyle Bar, die ebenso Wraps aber auch Partys anbot. Nach gut einem Jahr schloss diese allerdings wieder, und die Brüder Ahmad und Mohammad übernahmen.

An die Rotlicht-Vergangenheit erinnert nun nichts mehr: Die Betreiber haben die Fassade grün streichen lassen und mit Tomaten und Falafelbällchen verziert. Damit ist gleich klar: Hier gibt es was zu Essen. Außerdem ist sichtbar viel Aufwand in die Inneneinrichtung geflossen. Der Laden ist offen gestaltet, die Wände sind mit allerlei vegetarischen Weisheiten gestaltet, etwa: "Es gibt keinen Planet B", oder "Der Umwelt zuliebe". Das Essen wird an einer offenen Theke zubereitet, dort liegen Salat und Gemüse, Soßen und Tofu oder Seitan zur Auswahl aus. Im Imbiss fallen außerdem immer wieder kleine Details ins Auge, etwa ein altes Telefon, dass an einem der Tische befestigt ist, oder eine Gewürzauswahl in Reagenzgläsern.

Die Preise

Die Wraps und Yufkas kosten immer 6 Euro, egal, mit was man sie belegen lässt. "Wir wollen alles möglichst einfach halten", sagt Ahmad. Die Tellergerichte liegen zwischen 8 und 9 Euro, eine Cola gibt’s für 2,80 Euro, ein Tannenzäpfle für 2,60 Euro. Außerdem: Ein hausgemachter Chiasamen-Eistee für 2,90 Euro.

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag: 11 bis 22 Uhr
Freitag und Samstag: 11 bis etwa 2 Uhr
Sonntag: 11 bis 22 Uhr

Adresse:

Veggie Liebe
Moltkestraße 3



Mehr zum Thema: