Eröffnung

Verborgene Theken: Die Mezza Bar auf dem Güterbahnhof-Areal

Stefan Mertlik

Vor zwei Wochen eröffnete Freiburgs erstes Restaurant mit traditioneller Levante-Küche. Dank der vielen fleischfreien Tapas freuen sich Vegetarier und Veganer ganz besonders über die Mezza Bar.

Konzept

Auf dem Güterbahnhof-Areal eröffnete am 12. März die Mezza Bar. Inhaber Shadi Al Roumi bringt die Levante-Küche damit auch nach Freiburg. Der Begriff "Levante" steht für eine Region an der östlichen Mittelmeerküste, zu der Syrien, der Libanon, Jordanien, Israel, Palästina und die türkische Provinz Hatay gehören. Essen verbindet, weshalb es in der Speisekarte auch heißt: "Make food not war".

Speisekarte

Die Levante-Küche entstand vor rund 350 Jahren aus Ermangelung an Fleisch. Im Vordergrund stehen daher hauptsächlich Speisen mit Gemüse. Serviert wird in Form von Mezze – also Tapas des Nahen Ostens. Gäste können aus einer Vielzahl an kleinen Häppchen wie Hummus, Baba Ghanough (Mus aus gegrillten Auberginen) oder Taboulé (Tomaten-Petersilie-Bulgur-Salat) wählen. Als sättigende Beilage wird Brot, Falafel und Halloumi gereicht.

Die Mezza Bar verbindet traditionelle Küche mit modernen Elementen. So wird Hummus nicht nur pur, sondern auch mit roter Bete oder Avocado serviert. Wer nicht auf Fleisch und Fisch verzichten möchte, freut sich über Mezze mit Rind, Hühnchen und Garnelen. Pizza nach phönizischer Art mit einem Teig aus Reis, Mais und Mehl, libanesische Weine und Desserts wie Baklava, Maamoul (Grießgebäck) und Halawet el Jibn (Grieß-Käse-Rollen) runden die umfangreiche Speisekarte ab.

Atmosphäre

Warme Farben prägen das Erscheinungsbild der Mezza Bar. Eine urige, aber stilvolle Inneneinrichtung lässt Gemütlichkeit aufkommen. Das passt zum Konzept, da die Tapas auch für mehrere Personen auf einer Platte serviert werden. Während des Besuchs lohnt es sich zudem auf Details zu achten. Eine Zeder – das Symbol der libanesischen Nationalflagge – ziert die speziell für die Mezza Bar handbemalten Teller.

Inhaber Al Roumi nimmt sich (noch) die Zeit, jedem Gast das Essen zu erklären. Leidenschaftlich berichtet er von der Region, aus der die Speisen stammen, berät Unentschlossene bei der Mezze- oder Wein-Wahl und gibt Hinweise auf Feinheiten in der Zubereitung. Die Atmosphäre wirkt freundschaftlich, weshalb viele Gäste auch nach dem Essen für ein weiteres Getränk bleiben.

Zusätzliche Angebote

In den nächsten Wochen ergänzt ein Lieferdienst das Ladengeschäft. Das könnte gerade durch die elf verschiedenen Pizzavarianten ein interessantes Zusatzangebot werden. Sitzmöglichkeiten gibt es sowohl im Außen- als auch Innenbereich. Auch größere Gruppen finden im geräumigen Restaurant Platz. Direkt neben der Mezza Bar befindet sich das Burger Boom, das ebenfalls Al Roumi gehört.

Betreiber

Shadi Al Roumi ließ sich für die Mezza Bar von Berliner Restaurants inspirieren. Freunde und Bekannte betreiben in der Hauptstadt erfolgreiche Lokale mit ähnlichen Konzepten. Das Freiburger Gastronomie-Know-How erhält er vom ehemaligen Kagan-Geschäftsführer Peter Bitsch, der ihm beratend zur Seite steht. Al Roumi selbst war früher Chef-Türsteher im Kagan.

Adresse

Mezza Bar
Ellen-Gottlieb-Straße 16
79106 Freiburg im Breisgau

Öffnungszeiten

Mo-Do, 11.30 bis 0 Uhr
Fr, 11.30 bis 2 Uhr
Sa, 15 bis 2 Uhr
So, 15 bis 0 Uhr


Mehr zum Thema: