Verborgene Theken: Das Sallys im Rieselfeld

Dorothea Winter

Das Sallys im Rieselfeld wurde nach der Tochter des Besitzers benannt. Pschko Agceelleri führt den Familienbetrieb. Auf der Speisekarte stehen deutsche, kurdische, persische, türkische und arabische Gerichte.

Das Ambiente

Das Lokal befindet sich im Rieselfeld direkt gegenüber der Sepp-Glaser-Halle und des Kepler-Gymnasiums, nahe der Mundenhofer Straße. Ruhig gelegen und Dank der großen Außenterrasse lädt das Sallys zum Draußensitzen bei gutem Wetter ein. Der Innenraum ist geräumig und bietet Platz für 70 Gäste. Die Farbkonzeption des Gästeraums erinnert an orientalische Filme und schafft eine gemütliche Atmosphäre, ohne überladen zu wirken. Viel Platz am Tisch und ein ausladender Thekenbereich zeichnen den im Erdgeschoss liegenden Raum aus. In den Räumlichkeiten war vor der Eröffnung des Sallys ein indisches Restaurant.

Der Betreiber

Der Inhaber des familienbetriebenen Sallys, Pschko Agceelleri, hat den Standort Rieselfeld nicht zufällig gewählt. Er wohnt seit mehr als zehn Jahren im Rieselfeld und ist dort fest verwurzelt: Seine Kinder gehen im Rieselfeld zur Schule und bevor er das Sallys im Juli 2017 eröffnete, arbeitete er in einer Pizzeria im Stadtteil. Im Sallys hilft die komplette Familie mit. Pschko Agceelleri ist ein aufmerksamer Gastgeber durch und durch. Neigt sich an einem der Tische das Beilagen-Brot dem Ende zu, bringt er sofort Nachschub – bevor der Gast überhaupt den Mangel bemerkt. Begrüßt wird jeder Gast persönlich und mit großer Freundlichkeit. Und auch sonst fühlt man sich im Sallys wohl.

Name und Konzept

Der Name des Sallys geht auf Agceelleris Tochter zurück: Sie war Namensgeberin. Das Konzept hat sich durch die enge Verwurzelung im Rieselfeld ergeben. Da es zwar italienische, asiatische und syrische Küche im Rieselfeld gibt, nicht aber eine umfassende arabische Spezialitätenauswahl, war für Agceelleri schnell klar, was er für sein Restaurant möchte. Des Weiteren gibt es im Rieselfeld kein Mittagsbuffet dieser Art: Für nur 6 Euro kann man sich im Sallys sein Mittagessen selbst zusammenstellen. Aufgrund der standortspezifischen Lage wurde die Menüpalette um Schülerangebote erweitert und somit gibt es mittags für Schüler auch Yufka, Döner, Chicken Nuggets, Pommes und Pizza zu Mensa-Preisen.

Auf der Speisekarte

Die Speisekarte ist bunt durchmischt, wie es der Beiname "Verschiedene Spezialitäten" schon vermuten lässt. Doch Schweinefleisch sucht man vergeblich auf der Karte. Man findet jedoch Bruschetta, Weinblätter, Baba Ganoush und Hummus bei den Vorspeisen, aber auch diverse Suppen auf der Karte. Ebenfalls sind die typischen italienischen Hauptspeisen wie Pasta und Pizza gegeben. Als Nachspeise kann zwischen Eis, Baklava, Tartufo und Obstteller gewählt werden. Als Sallys Spezialitäten werden verschiedene Tellergerichte mit Falafel, Gemüse, Shawarma oder Reis und Hähnchen angeboten, sowie Scampi vom Grill und gefüllte Zucchini. Die Hauptgerichte kosten zwischen 7 und 12 Euro pro Person, eine Margherita Pizza 5 Euro.

Auf der Getränkekarte

Auf der Getränkekarte kann man Spirituosen, Wein, Bier, warme und alkoholfreie Getränke finden. Ein Cappuccino kostet 2,60 Euro, ein Pils 2,50 Euro und kleine Cola 2 Euro.

Adresse & Telefonnummer

Sallys Restaurant
Johanna-Kohlund-Str. 24

79111 Freiburg

Tel. 0761 – 888 626 33

https://goo.gl/maps/SaZx5NdKJYG2

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 12 bis 14.30 Uhr, 17.30 bis 22 Uhr, Samstag 17.30 bis 22 Uhr, Sonn- und Feiertage 12 bis 22 Uhr Mehr zum Thema: