Verborgene Theken: Das Royal Panjab in der Kaiser-Joseph-Straße

Christina Braun

Wo vor kurzem noch die Bartasia war, kommt jetzt traditionell Indisches auf den Teller. Im "Royal Panjab" will der Betreiber Hardeep Singh Bajwa die indische Kultur durch Essen vermitteln.

Betreiber

Hardeep Singh Bajwa, Inhaber des "Royal Panjab" ist seit acht Jahren in Freiburg. Ursprünglich kommt er aus Panjab im Norden Indiens. Bevor er Mitte November das Restaurant in der Kaiser-Joseph-Straße eröffnete, arbeitete er zuletzt im indischen Restaurant Panjab in der Talstraße, das von seiner Familie geführt wird.

Die Gäste

"Freiburg ist eine Multikulti-Stadt. Die Leute hier lieben einfach indisches Essen", erzählt der Betreiber. Bajwa hat nicht nur Gäste aus Freiburg, sondern auch aus Frankreich und der Schweiz. "Zu uns kommen auch viele Inder, weil sie das Essen an die Heimat erinnert", erklärt er. Mit speziellen Angeboten in der Mittagszeit will er in Zukunft vor allem Studierende und Geschäftsleute locken.

Das Besondere

Im "Royal Panjab" gibt es jeden Mittag ein indisches Buffet, das aus zwei Fleischgerichten und zwei vegetarischen Speisen, Reis, Naan, Suppe und Salat besteht. Jeder kann so viel essen wie er will. Das Buffet geht von 11 bis 14:30 Uhr und kostet 8,90 Euro pro Person. Am Abend gibt es ein vielseitiges Angebot von der Karte.

Eine Spezialität des Hauses ist Paneer, ein selbstgemachter indischer Käse. Um Paneer herzustellen, wird zunächst Milch erhitzt, dann kommt Zitronensaft dazu. Durch die Zitrone setzt sich das Wasser ab. Die übriggebliebene feste Maße wird in ein Stofftuch fest verpackt und kommt für vier Stunden in den Kühlschrank.

Paneer steht im "Royal Panjab" zum Beispiel als Panjabi Sabzi auf der Karte. Der milde Käse wird mit einer Gemüsepfanne aus Karotten und Blumenkohl mit Ingwer und Knoblauch serviert. Dazu kommen die typisch indischen Gewürze Kreuzkümmel und Koriander.

Speisen und Getränke

"Besonders beliebt bei den Gästen ist der Mango Lassi", erzählt Inhaber Bajwa. Der süße Joghurtdrink mit Mango ist in Europa längst zum Kultgetränk geworden. Lassi ist ein typisch indisches Getränk, das es nicht nur in der süßen, sondern auch in der salzigen Variante gibt. "Der Mango Lassi ist in Indien selbst aber gar nicht so bekannt", erzählt der Manager Yajwindar Saini. Im "Royal Panjab" gibt es neben den süßen Joghurtdrinks mit Mango und Kokos auch den traditionell salzigen Lassi. Typisch indisch ist auch der Chai: Schwarztee, der mit Nelken, Kardamom, Ingwer, Milch und Zucker zubereitet wird.

Wenn es zum Essen kommt, sind die Thalis sehr beliebt. Thalis bedeutet gemischter Teller: In kleinen Schälchen werden verschiedenes Gemüse und Fleisch in würzigen Soßen serviert. Dazu gibt es Raita, mit Gewürzen und Gurke verfeinerter Joghurt, Reis und Salat.

"Ein besonderes Aroma haben die Gerichte aus dem traditionellen indischen Lehmofen, dem Tandur", sagt Saini. Im "Royal Panjab" gibt es auf der Karte eine ganze Seite mit verschiedenen Gerichten aus dem Tandur. Am bekanntesten ist davon wohl das Chicken Tandoori, Hähnchenfleisch, das in Joghurt und einer speziellen Gewürzmischung mariniert wird.

Seit tausenden von Jahren garen die Inder ihre Speisen in den Lehmöfen. "Früher hatten wir Löcher im Boden, die mit Holzkohle beheizt wurden. Dann wurde Brotteig an die Innenwände dieses Ofens geklebt und gebacken", erzählt Saini. Heute sind die Öfen in den Restaurants zwar aus Stahl, die Lehmverkleidung im Inneren aber ist geblieben.

Ambiente

"The Royal Panjab" ist ein typisch indisches Restaurant. Die Stühle sind mit dunkelrotem Stoff mit goldenen Mustern überzogen, im Raum stehen vergoldete Teekannen und Götterstatuen des hinduistischen Gottes Shiva. Auf den Tischen liegen weiße Tischdecken und passend zur Vorweihnachtszeit kleine Läufer mit Tannenbäumen. An den Wänden hängen rote Saris mit bunten Stickereien und goldenen Verzierungen. Eigentlich tragen die Frauen in Indien die kunstvoll bestickten Saris besonders zu festlichen Anlässen, im Royal Panjab wird daraus Dekoration für die Wände.

Im hinteren Teil des Restaurants befindet sich die Bar, die mit in Holzverschnitten aus Blumenmustern und Ranken verkleidet ist. Die kunstvolle Holzarbeit ist typisch für die nordindische Region Panjab, der Region aus der auch Bajwa kommt.

Außerdem gibt es ein kleines DJ-Pult, eine Tanzfläche und eine große Sitzecke mit Sesseln und Bänken. "Wir denken darüber nach in diesem Bereich Raum für private Feiern und größere Events zu schaffen", erklärt der Saini. Der Raum biete Platz für bis zu 50 Personen. Damit will Bajwa auch ganz gezielt Studierende ins Restaurant locken. Außerdem soll es bald spezielle Rabatte für Studierende geben. Wie genau das Angebot aussehen soll, ist noch in Planung.

Wegbeschreibung

Das Restaurant liegt relativ zentral nur ein paar Gehminuten vom Martinstor direkt neben der dm-Filiale in der Kaiser-Joseph-Straße. Mit den Linien 3, 5 und 2 fährt man bis zur Haltestelle Holzmarkt und läuft dann zwei Minuten in Richtung Johanneskirche.
The Royal Panjab
Kaiser-Joseph-Straße 278
79098 Freiburg im Breisgau

Öffnungszeiten:

Täglich geöffnet von 11 Uhr bis 14.30 Uhr und von 17.30 Uhr bis 23.00 Uhr.

Das Mittagsbuffet gibt es von 11 Uhr bis 14.30 Uhr.