Verborgene Theken: Das "La Playa" im Strandbad

Kathrin Müller-Lancé

An einen andalusischen Strand soll das La Playa erinnern. Am Wasser liegt es schon mal – zumindest am Rand der Schwimmbecken im Strandbad. Hier bieten Lourdes del Monte und Andreas Eggert leckere Tapas an. Wir haben uns durchprobiert und finden: Auch im Winter lohnt sich ein Strandausflug!



Das Ambiente

Das Strandbad selbst wirkt nicht wirklich einladend an diesem Novemberabend. Die Becken verlassen, der Sonnenschirm vom Herbstwind umgepustet. Nur eine kleine Stelltafel zeugt hier von südlichem Flair. Darauf steht: Pimientos de Pádron, gegrillte Austernpilze und Merguez. Denn auch wenn das Strandbad schon lange Winterschlaf hält – die Playa ist trotzdem geöffnet. In ihrem ersten eigenen Restaurant servieren Inhaberin Lourdes del Monte und Küchenchef Andreas Eggert spanische Spezialitäten. 

Einmal im Inneren, fühlt man sich schnell in den Sommer zurückversetzt. Warme Farben, Olivenbäume, bunte Kacheln. Die Weinfässer und Flaschen sind frisch aus Spanien exportiert, die Bast-Rollos an den Fenstern handgeflochten. Sie kommen aus Andalusien – wie Restaurantleiterin Lourdes del Monte. Vor 12 Jahren zog sie von Cádiz nach Freiburg, um Deutsch zu lernen.

Bei der Arbeit in der Casa Espagnola lernte sie den Koch Andreas Eggert kennen. Seit zehn Jahren sind die beiden ein Paar – seit Mai diesen Jahres arbeiten sie auch zusammen. „Sie ist die Chefin, ich bin der Sklave“, sagt Andreas Eggert. Und lacht. Der 52-jährige Koch lernte sein Handwerk im Schwarzwald. Jetzt ist sein Lieblingsgericht Pulpo a la gallega, ein Tintenfisch-Kartoffelgericht. Die spanische Küche habt ihm seine Lebensgefährtin  beigebracht.

Auf der Speisekarte



Zu Essen gibt es in der Playa alles, was man so braucht, um den Spanienurlaub zu verlängern. „Bienvenidos!“ verspricht die Speisekarte in schickem Orange. Sie bietet Tapas in warm und kalt an – von Tortilla de patatas (2,20 Euro) bis hin zu Jámon iberico (9,80 Euro) ist alles mit dabei.

Auf der Tageskarte stehen zusätzlich verschiedene Salate (3,90 bis 11 Euro), frische Muscheln (9,80 Euro) und Hauptgerichte wie zum Beispiel Bohneneintopf mit Chorizo und Salat (9,90 Euro). Wir entscheiden uns für Merguez mit Couscous und Salsa Brava (4,20 Euro) und eine Ensalada de Garbanzos aus Kichererbsen und Garnelen (5,20 Euro).

Küchenchef Andreas Eggert zeigt, dass die spanische Küche mehr kann als Mayo-Mainstreams. Dem Couscous geben Limonenblätter eine überraschende Frische, der Kichererbsensalat schmeckt dank gegrillter Garnelen schön rauchig. Das Baguette kommt warm an den Tisch – und eignet sich bestens zum Dippen der Salsa Brava. Zum Nachtisch gönnen wir uns eine spanisch-italienische Connection: Crema di Limoncello (4,60 Euro). Sauer, süß, super!



Auf der Getränkekarte

Die Magnumflaschen auf den Fensterbänken kündigen es schon an: Hier trinkt man am besten Spanier. Vino Blanco und Rosado gibt es für 3,80 Euro pro Glas (20 cl). Die Rotweine liegen zwischen 3,80 und 4,90 Euro. Eine Flasche Mineralwasser kostet 4,90 Euro. Den Espresso gibt’s für 1,80 Euro. Wer zur Verdauung zusätzlich auf einen spanischen Tresterschnaps setzt (Orujo), zahlt 4 Euro (4 cl).

Das Besondere

„Die Leute kennen von Spanien meist nur Madrid und Barcelona“, sagt Lourdes del Monte. Das will die Restaurantchefin ändern. Im La Playa möchte sie den Freiburgern die andalusische Küche schmackhaft machen. Exotische Gewürze, Couscous, Merguez, Kichererbsen – da zeigt sich der maurische Einfluss. In den Gerichten steckt auch die Geschichte der südspanischen Region. Produkte wie Schinken, Käse und Wurst kommen direkt aus Spanien.

Wegbeschreibung

Mit der Straßenbahn 1 Richtung Littenweiler fahren bis zur Haltestelle Lassbergstraße. Links abbiegen in die Heinrich-Heine-Straße und bis zur Schwarzwaldstraße durchlaufen. Das „La Playa“ befindet sich neben dem Eingang zum Strandbad.

Adresse

Schwarzwaldstraße 195
79117 Freiburg
0761/76602766
http://www.laplaya-freiburg.de

Öffnungszeiten


Dienstag-Samstag:
ab 17 Uhr
Sonntag: ab 12 Uhr

Mehr dazu: