Verborgene Theken: Das Chinarestaurant Hongkong

Tong Li

Schon die Gelben Seiten listen ein halbes Dutzend Chinalokale auf. Doch wo schmeckt’s wirklich am ehesten wie im Reich der Mitte? Auf der Suche nach der besten Annäherung machte sich fudder-Autorin Tong Li aus China auf ins "Hongkong", unweit vom Karlsplatz.



Ambiente

Ein traditionelles chinesisches Vordach, zwei sich windende Kunstdrachen auf Säulen links und rechts, rote Hängelaternen und eine Schnitzerei der mythischen "Acht Unsterblichen" – schon der Eingang ins "Hongkong" ist typisch. Das seit 1957 bestehende Chinarestaurant zieht viele chinesische Studenten an, was nicht nur an der zentralen Lage, sondern auch an den authentischen chinesischen Spezialitäten des Lokals liegen dürfte.

Die Gäste

Deutsche Gäste, wie Thomas Huber und Christina Dolde, die eine Woche Urlaub in Freiburg machen, sind dort zu finden. Sie haben im Netz nach den besten chinesischen Restaurants der Stadt recherchiert und sind im "Hongkong" gelandet. Dass sie dort überwiegend auf Gäste aus China treffen, ist für sie ein gutes Zeichen. Beide sind selbst schon im Reich der Mitte gewesen und können mit Stäbchen essen. "Das muss sein", sagt Thomas Huber lachend. Beide fasziniert die Vielfalt des chinesischen Essens. "Ich mag die gedämpften Sachen sehr", verrät Christina Dolde und deutet auf die gefüllten Teigtaschen.

Kürzlich, am traditionellen chinesischen Neujahrsfest, als das Jahr des Feuer-Affen begrüßt wurde, waren die Tische im "Hongkong" schnell ausgebucht. Vor allem Chinesen haben dort neue Gerichte ausprobiert, sich den Bauch vollgeschlagen und die heimatlichen Gefühle genossen, die das unverfälschte Speisenangebot ihnen bescherte.

Das Essen

Zwischen den Tischen eilen im "Hongkong" chinesische Aushilfen hin und her – Jialiang Xu zum Beispiel. Die VWL-Studentin hat dort seit einem halben Jahr einen Teilzeitjob. "Den chinesischen Gästen schmecken besonders der Schweinebauch, Tofu und scharfer Sichuan-Fisch", erzählt sie, "die deutschen bestellen gern Entenfleisch, Frühlingsrollen und Wantansuppe." Gäste aus Japan und Korea seien ebenfalls öfter anzutreffen.

"Die Kunden sind uns treu", freut sich Qimei Wu aus Hongkong. Sie ist die Frau des Chefs. 1981 hat die Familie das Lokal übernommen. Name und Standort blieben dieselben. Seither wird mit möglichst ursprünglichen Zutaten gekocht. Zwei Köche, von denen einer aus dem Nordosten und einer aus dem Südosten Chinas kommt, arbeiten daran, dass alles höchst originalgetreu schmeckt.

Öffnungszeiten

ist täglich von 12 bis 15 und von 18 bis 24 Uhr geöffnet.

Infos und Reservierungen unter: 0761 / 234 58

Adresse

Das Chinarestaurant Hongkong
Auf der Zinnen 10
Freiburg

Mehr dazu: