Essen

Verborgene Theken: Das Castillo in der Wiehre

Katharina Federl

David Baur bezeichnet sein spanisches Restaurant als ein Wohnzimmer für Jung und Alt, das mit leckeren Tapas immer wieder überrascht. Vor sechs Jahren hat der gelernte Koch das Traditionshaus in der Wiehre übernommen.

Das Ambiente

Kurz vor Öffnung um 18 Uhr ist noch wenig los im Castillo, dem traditionell spanischen Eckrestaurant in der Wiehre. Ruhig ist es deshalb aber nicht: Im Hintergrund laufen alte Partyhits wie "Express Yourself" und aktuelle Gute-Laune-Musik wie "Candlelight", zu denen die Bedienung hinter der Bar beim Polieren der Gläser freudig mitsingt und -wippt. "Wäre ja langweilig, wenn in einem spanischen Restaurant immer nur spanische Musik gespielt wird", sagt sie. David Baur lacht. "Solange die Angestellten gute Laune haben, sind die Gäste auch glücklich", sagt der 36-Jährige.

Seit 120 Jahren gibt es das Castillo, vor etwa sechs Jahren hat David das spanische Restaurant übernommen und mit ein paar persönlichen Akzenten aufpoliert. Die Tische, die in den zwei Räumen stehen, sind zum Teil alte Kirchenbänke aus Limburg. Außerdem setzt David auf viele Lampen, die für eine gemütliche Stimmung sorgen. Die Räumlichkeiten kann man für Weihnachtsfeiern oder Geburtstage mieten.

Der Inhaber

David Baur kommt ursprünglich aus Bonn und wohnt seit 2010 in Freiburg, zwei Straßen von seinem Restaurant entfernt. Bevor er das Restaurant übernommen hat, hat er dort in der Küche Teilzeit gearbeitet: "Die Arbeitszeiten waren damals ideal für mich. Ich konnte meinen Sohn aufwachsen sehen und viel Zeit mit ihm verbringen." Mittlerweile wohnt sein Sohn bei dessen Mutter in Valencia, wo David ihn oft besucht. Zuletzt war er sogar einen Monat weg, seinen Mitarbeitern könne er sein Restaurant ohne Weiteres überlassen: "Die schmeißen den Laden hier auch ohne mich", ist er sich sicher.

Auch David hat jahrelang in Spanien gelebt und dort als gelernter Koch nach eigenen Angaben "eher gehobenere" Restaurants geleitet. "Das war ein ganz anderer Anspruch. Hier kann ich die Leute mit Geschmacksbomben überraschen, obwohl sie nicht 120 Euro für ein Gericht zahlen."

Die Speisekarte

Von 3,50 Euro für Oliven bis 11,50 Euro für Gambas zahlt man im Castillo für die Evergreen-Tapas, die es von Montag bis Samstag ab 18 Uhr gibt. Artischockensalat, Champignons, Bruschetta oder gebackener Ziegenkäse auf Baguette mit Apfelchutney – alles kommt in kleinen Portionen, die, typisch für die mediterrane Lebensweise, in die Mitte des Tisches gestellt und mit allen geteilt werden. Was David besonders wichtig ist? "Den Leuten die Freude am Genuss weiterzugeben." Zum Mittagstisch gibt es eine flexible Karte, normalerweise bestehend aus drei Gerichten – eins vegetarisch für 7,80 Euro und die anderen beiden entweder mit Fleisch oder Fisch für 8,80 Euro. Über die Jahre habe man auf Wunsch der Gäste vermehrt frische Meeresfrüchte angeboten. Zum Nachtisch können Gäste unter anderem zwischen Crema Catalana, Espresso Parfait für vier Euro und selbstgemachtem Brownie mit Vanilleeis für sechs Euro wählen.

Durch Davids Kontakte nach Spanien könne er fast alle seine Produkte direkt von spanischen Lieferanten bestellen und wisse somit immer, wo seine Zutaten herkommen – manchmal bringe er diese sogar selbst aus dem Urlaub mit.

Das Publikum

Seine Gäste zählt David zur Familie. Viele davon seien Stammgäste aus der Nachbarschaft und aus ganz Freiburg, die seit Jahren immer wieder ins Castillo, in ihr "Wohnzimmer" kommen. Von Jung bis Alt ist alles dabei – es komme selten vor, dass David komplett Fremde begrüßt. Auch sei es eine Seltenheit, dass abends mehrere Tische frei bleiben. Wenn man sein Essen nicht schafft und mit nach Hause nehmen will, gibt David seinen Gästen Tupperboxen mit. "Die werden beim nächsten Mal sowieso wieder mitgebracht", sagt der 36-Jährige überzeugt.

Das Besondere

Wie seine Gäste, kommen auch seine Angestellten laut David in der Regel immer wieder zurück, sei es nach einem Auslandsaufenthalt oder einem Studium außerhalb Freiburgs. Die Beziehung innerhalb des Teams ist spürbar harmonisch, alle scheinen sich gut zu kennen. Vielleicht ist neben dem guten Essen auch das der Grund, warum das Castillo bei den Freiburgern so gut ankommt.

Adresse

Castillo

Nägeleseestraße 20

79102 Freiburg



Öffnungszeiten

Montag bis Samstag 18 bis 24 Uhr,

Mittagstisch: Montag bis Freitag, 12 bis 14.30 Uhr

Web: Castillo

Mehr zum Thema: