Verborgene Theken: Das Café Hermann am Hauptbahnhof

Clara Nicolai

Gut, "verborgen" ist das Café Hermann längst nicht mehr. Bereits seit einem Jahr verkaufen die Brüder Leo und Anschar Fliegauf im ehemaligen Café Velo am Hauptbahnhof hippe Maultaschen und leckere Limos - mitllerweile sogar auf einer Dachterasse. Trotzdem haben wir das Hermann in unserer Theken-Rubrik noch nie vorgestellt. Das holen wir nach:

Die Betreiber



Mittagszeit im Hermann: Selbst an diesem regnerischen Tag ist das Lokal schon Punkt 12 Uhr gut gefüllt und wird von Minute zu Minute voller. Leo Fliegauf, einst Quereinsteiger ins Gastrogeschäft, der auch das Borso in der Moltkestraße betreibt, läuft geschäftig zwischen den Tischen umher. Sein Geschäftspartner ist auch sein Bruder: Anschar Fliegauf (26). Das Café haben sie nach ihrem Opa benannt: Hermann. Unterstützt werden Anschar und Leo durch mehrere, wechselnde Mitarbeiter.

Die Speisen



Das Hermann hat eine übersichtliche Speisekarte, vor allem mittags wechselt die Karte aber wöchentlich. Das Mittagsmenu umfasst fünf Hauptgerichte sowie mehrere hausgemachte Getränke. Auch vegetarische und vegane Speisen werden serviert. Mehrere Gerichte sind von vorne herein glutenfrei, inzwischen gibt es auch gezielt glutenfreie Kuchen und seit neuestem wird sogar glutenfreier Flammkuchen serviert!

Das junge Küchenteam serviert neben Klassikern wie Maultaschen oder Flammkuchen auch immer wieder saisonale Speisen. Bei unserem Testbesuch kosteten wir beispielsweise Gnocci in Ziegenkäse-Nuss-Sauce mit Beilagensalat sowie einen Spargelsalat mit Süßkartoffelchips auf Pak-Choi, beides Gerichte von der Wochenkarte. Getrunken haben wir einen Cranberry-Tee und einen Apfel-Holunder-Eistee.

Die Speisen überzeugten uns: Frisch, gut gewürzt, geschmackvoll angerichtet und preislich angemessen. Den Cranberry-Tee hätten wir uns etwas intensiver im Geschmack, den Eistee ein bisschen saurer und weniger bitter gewünscht.

Das Ambiente



Das helle Ambiente des Hermann lockt Gäste verschiedenster Altersgruppen, die im Cafe zur Mittagszeit aufeinandertreffen. Die Einrichtung des Hermann (Holztische, Holzstühle, von der Decke baumelnde Holzpflanzenkästen, eine Holztribüne zum Sitzen) haben Anschar und Leo Fliegauf größtenteils selbst entworfen, manches auch eigenhändig gebaut.

Das Fahrradmotiv taucht im Hermann mehrfach auf, beispielsweise in Form von Fahrradlenkern und Satteln, die zu "veganen Geweihen" umfunktioniert wurden. Dies erinnert an den ursprünglichen Zweck des Gebäudes: Im Untergeschoss ist die Radstation mit Fahrradgarage und Verleih untergebracht.

Auffällig am Hermann: die lange Fensterfront, die den Blick auf den café-eigenen Balkon und die Stadt hinter den Gleisen freigibt.

Das Besondere

Um dem eigenen Anspruch "südbadisch-bodenständig" gerecht zu werden, setzen die Brüder auf regionale Produkte. "Ich war beeindruckt, wie viel sich tatsächlich aus der Regio beziehen lässt", sagt Leo. Mit der Zeit haben er und Anschar ein Netzwerk aus lokalen Zulieferern aufgebaut, unter anderem für Obst, Gemüse, Fleisch, Wein und Schnaps. Das Brot wird im Hause frisch gebacken und direkt serviert.

Wegbeschreibung

Vom Hauptbahnhof über die blaue Brücke gehen - im rechts gelegenen Rundbau ist oben drin das Hermann.

Adresse:
Wentzingerstraße 15
79106 Freiburg
Facebook: Café Hermann

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag:
9 bis 1 Uhr

Freitag bis Samstag:

9 bis 3 Uhr

Sonntag:

10 bis 10 Uhr

Mehr dazu:


Foto-Galerie: Clara Nicolai

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.