Verborgene Theken: Coffee Factory in der Habsburgerstraße

Savera Kang

Seit fast 20 Jahren gibt es die Coffee Factory. Im August hat sie wiedereröffnet - unter neuer Leitung. Die Betreiber haben renoviert, als nächstes wollen sie die Karte erweitern. fudder-Autorin Savera Kang ist schon mal zum Probieren vorbeigegangen:



Das Ambiente

Es ist später Nachmittag, die Außentische auf der Habsburgerstaße bleiben bei den kühlen Temperaturen frei. Drinnen sitzen zwei ältere Herren mit Laptop jeweils alleine an einem Tisch, ein Vater kommt mit seinem kleinen Sohn herein. Zirka fünfzig Plätze stehen einem also noch zur Auswahl, der Raum ist gut genutzt und trotzdem atmet man seinen Tischnachbarn nicht auf den Kuchen.

Eine Sitzecke aus dunklem Leder, klassische Gastrostühle aus dunklem Holz und freigelegte Backsteine dominieren das Erscheinungsbild. Der weiße Kachelofen neben der Eingangstür versprüht unaufdringlich den Charme vergangener Zeiten, ebenso die im Design an Gaslampen angelehnten Hängeleuchten. Das blaue LED-Licht, das indirekt hinter den Sofas hervorleuchtet, irritiert daneben etwas. Nach und nach trudeln auch kleinere Grüppchen unterschiedlicher Altersklassen zum Feierabendbier ein, im Hintergrund läuft das aktuelle Album von Alicia Keys.

Die Speisekarte

Wir sind vor allem der neuen Karte wegen hier, doch diese ist noch in Arbeit, wie uns die freundliche und angenehm unaufdringliche Bedienung erklärt. So gibt es an diesem Dienstagnachmittag Salat, Flammkuchen, Panini und Suppe. Diese ist für eine Kürbis-Kokossuppe etwas dünn, der Geschmack überzeugt jedoch: Durch die Chiliflocken ist sie leicht scharf, die frische Petersilie ist aromatisch und man schmeckt sowohl den Kürbis als auch die samtige Kokoscreme durch.

Das Brot dazu erinnert leider an pampige Aufbackware, bei der ordentlichen Portion Suppe kann man es jedoch verschmerzen. 3,50 Euro sind auch ein fairer Preis. In der Vitrine stehen ein Quarkkuchen und ein Schokoladenkuchen, nichts Ausgefallenes. Der Schokoladenkuchen ist durchschnittlich.



Die Getränkekarte

Erwartungsgemäß trumpft die Coffee Factory mit einer Vielzahl an Kaffeekreationen auf, darunter der Gewürzkaffee mit Kardamom und Sahne und verschiedene heiße Getränke mit Schuss. Den Baileys-Latte bekommt man für 3,80 Euro. Auf Wunsch gibt es auch laktosefreie Milch.

Außerdem auf der Karte: verschiedene Shakes und Cocktails (zum Beispiel Aperol Sour für 5,50 Euro) und die bewährten Softdrinks, inklusive Club Mate für 2,50 Euro. Der Preis für einen Espresso liegt bei 1,60 Euro, die Crema ist schön, das Aroma nussig mit einer ausgeprägten Säure. Den Cappuccino gibt’s für 2,20 Euro.

Wegbeschreibung

Mit der Stadtbahnlinie 2 Richtung Zähringen fahren, bei der Tennenbacherstraße aussteigen und auf der Habsburgerstraße zirka hundertfünfzig Meter geradeaus laufen. Auf der linken Straßenseite, hinter der Kreuzung, liegt die Coffee Factory.

Kontakt


Coffee Factory
Habsburgerstr. 110
79104 Freiburg
0761.36531

Öffnungszeiten


Montag und Dienstag

08:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Mittwoch bis Freitag
08:30 Uhr bis 23:00 Uhr

Samstag
09:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Sonntag
09:00 Uhr bis 18:00 Uhr



Mehr dazu:


Foto-Galerie: Savera Kang

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.