Verborgene Theken (6): Mocca Cabaña

Johanna Schoener

Wer an den dunklen Herbst- und Winterabenden mal vergessen möchte, dass er sich im kalten Deutschland befindet, ist im Mocca Cabaña wunderbar aufgehoben. Das Café in der Wiehre könnte auch in Südspanien, Mittelamerika oder Nordafrika stehen. Heimelige Atmosphäre, exotische Getränke, Suppen und Eintöpfe wärmen Herz und Magen.





Wie ist das Ambiente?

Das Mocca Cabaña besticht durch internationales Flair. An der karibischen Bambusdecke hängen mediterrane Kerzenleuchter. Die Wände sind in den erdigen Tönen Afrikas gestrichen. Marrokanische Tische harmonieren mit selbstgebauten Bänken und orientalischen Kissen. Die verschiedenen Einflüsse, die sich in Einrichtung und Angebot seines Cafés widerspiegeln, erklärt Albert Frick mit seinem Faible für das mittelalterliche Andalusien: “Für mich war das die Blütezeit der europäischen Kultur, als dort drei unterschiedliche Kulturen aufeinander getroffen sind.” Seit der Eröffnung vor zweieinhalb Jahren hat der ausgebildete Religionspädagoge viele liebevolle Details zusammengesammelt, die im Mocca Cabaña eine bunte, stimmige Wohlfühlatmosphäre zaubern. Auch heute noch kommt immer wieder Neues dazu.



Wen treffe ich hier?

Das Publikum im Mocca Cabaña ist gemischt. Von Schülern über Studenten, Künstlern, Bauarbeitern bis hin zu Rentnern kann man hier jeden treffen. “Ich wollte bewusst kein Szene-Café”, sagt Albert Frick. Auffällig sei der Frauenüberschuss bei den Gästen, den Frick sich damit erklärt, dass Frauen vielleicht empfänglicher für ästhetische Dinge seien.

Warum soll ich hin?

Wer keine Lust mehr auf Bionade hat, sondern nach wirklich neuen Geschmackserlebnissen sucht, für den ist das Mocca Cabaña ein Juwel. Die Konzentration auf außergewöhnliche Geschmäcker fällt seit einem halben Jahr noch leichter, denn seitdem wird innen nicht mehr geraucht. Im November will Frick tagsüber einen Laufstall mit Spielzeug einrichten, damit Mutter und Kind gleichermaßen den Cafégang genießen können. Vielleicht wirkt das Mocca Cabaña dann noch mehr wie ein stilvoll eingerichtetes Wohnzimmer.



Was gibt es im Angebot?

Die Karte ist so vielfältig und ungewöhnlich, dass die Entscheidung schwer fällt. Es gibt Erwärmendes, das zum Experimentieren einlädt: Heiße Getränke können mit Cardamon, Ingwer, Zimt oder gepfeffert bestellt werden. Für die heiße Schokolade werden Milch und Schokoriegel separat serviert. Außerdem findet man Überraschendes: von Albert Frick selbst kreierte Getränke. Weil ihm die Preise für Ingwersäfte zu hoch waren, hat er sich eine spezielle Saftpresse angeschafft und stellt nun aus frischen Ingwerknollen und Chillischoten die Zutaten für seine Getränke selbst her.

Sein Ingwer-Getränk geht auf ein afrikanisches Rezept zurück, das Chilli-Getränk ist eine Eigenkreation. Hausgemacht sind auch Limonaden und Beerensäfte. Unter "Erfrischendes und Berauschendes" finden sich auf der Karte natürlich auch ganz normale Getränke. Für die Hungrigen gibt es verschiedene Suppen und Eintöpfe, im Moment zum Beispiel bio und indisch. Außerdem reicht man süße Knabbergeschichten. Das alles bekommt man zu fairen Preisen, die durchaus auf Studentenniveau liegen.

Was kostet ein großer Milchkaffee?

Eine Schale Milchkaffee kriegt man für 2,70 Euro. Der Kaffee stammt von Kleinbauern aus Kamerun. Er wird zu fairen Preisen gehandelt und in einer kleinen Rösterei in Staufen geröstet.



Wie komme ich hin?

Das Mocca Cabaña befindet sich in der Kirchstraße 35 (Ecke Konradstraße) in der Wiehre. Mit der Linie 2 fährt man Richtung Günterstal, steigt bei der Lorettostraße aus, geht ein paar Meter zurück und biegt links in die Konradstraße ein. Schon von weitem sieht man das Schild vom Mocca Cabaña an der Ecke Kirchstraße.

Öffnungszeiten:

Unter der Woche und am Sonntag ist das Mocca Cabaña von 10 bis 25 Uhr geöffnet, samstags ab 15 Uhr bis 25 Uhr. 25 Uhr bedeutet, dass es mindestens bis Mitternacht auf hat, wochentags auch mal bis 1 Uhr und wochenends manchmal bis 2 Uhr.



Was sagt der Chef?

“Für mich ist entscheidend, dass ich einen Raum geschaffen habe, in dem ich mich selber wohl fühle und wo ich auch gern als Gast hingehen würde. Das Dumme ist, dass ich hier nicht als Gast sein kann.”

Mehr dazu:

Was? Mocca Cabaña
Wann
? Mo-Fr und So 10-25 Uhr, Sa 15-25 Uhr
Wo
? Kirchstraße 35 (Ecke Konradstraße), 79100 Freiburg
Telefon
? 0761-7074651