Verborgene Theken (32): D.O.C.

Stephan Elsemann

Das D.O.C. in der Gerberau ist jedem zu empfehlen, der leckeres Essen mit flotter italienischer Atmosphäre verbinden will - sei es zu Mittag ein turbo-gerührtes Risotto oder abends auch ruhiger und gemütlicher.





Ambiente

Das D.O.C. ist für viele eigentlich keine verborgene Theke, sondern ein Laden der brummt. Das hat seinen Grund. Denn das D.O.C. war einer der ersten Mittagstheken, die - bereits vor 15 Jahren - Küche und Gastraum miteinander verbunden hatten. Schwungvoll wird der Reis im Parmesanlaib in Rotation gehalten.

Da kommt es fast von selbst, dass sich die betriebsame Atmosphäre auch auf die Gäste überträgt, die ja meistens ohnehin schon in Eile sind, weil das nächste Seminar oder auch oft der nächste Gerichtstermin wartet. Denn viele Juristen vom Amtsgericht gehen hier Mittagessen.



Publikum

Mittags kommen Berufstätige, darunter einige Juristen, doch überraschend auch viele Studenten. Abends ist es ruhiger bei gemischterem Publikum, vor allem Genießer finden ins D.O.C.


Kaffeepreis

Das D.O.C. ist natürlich auch eine Weinhandlung und deshalb kann man die glasweise ausgeschenkten Weine auch empfehlen. Ein weißer Trebbiano d'Abruzzo oder ein roter Castel del Monte kosten 1,80 Euro (0,1 l). - Espresso 1,70 Euro.



Auf der Speisekarte

Mittags- und Abendkarte sehen recht unterschiedlich aus. Mittags werden traditionell im Parmesanlaib die Risotti gerührt. Risotto einfach mit Parmesan kostet 4,60 Euro.

Risotti mit wahlweise Auberginen, Pilzen, Artischocken oder Parmaschinken kosten 5,10 Euro. Die beliebte "Combinazione" besteht aus einem Risotto mit einer Antipastiauswahl und kostet 6,90 Euro. Abends liegt der Akzent bei rustikalen italienischen Gerichten mit frischer Pasta.

Man bekommt zum Beispiel "hausgemachte Ravioli mit Kastanien-Ricotta-Füllung" oder "breite Bandnudeln" mit in "Weißwein geschmortem Lammragout" (beides 9 Euro), oder Wildschweingulasch in pikanter Rotwein-Oliven-Sauce (14,50 Euro).



Das Besondere

Tobia Iannicelli und natürlich der Vorgänger und Gründer des D.O.C. Angelo Pellegrini brachten das Action-Cooking im Parmesanlaib nach Freiburg - zuerst in der Markthalle. Die wirklich sehr schmackhaften und gar nicht einmal so schwerfälligen Risotti sind auch nach fast 20 Jahren der Renner und das Markenzeichen des D.O.C. - eine 1a-Alternative für Italienisches, wenn es mal nicht Pasta oder Pizza sein soll.



Wegbeschreibung

Vom Bertoldsbrunnen zum Martinstor laufen. Hinter dem Martinstor links in die Gerberau einbiegen. Das D.O.C. liegt auf der linken Seite, kurz bevor man den Augustinerplatz erreicht.

Adresse

D.O.C. Tobia Iannicelli Gerberau 9 79098 Freiburg 0761-382414 Mo 11 - 14.30 Uhr Di-Sa 11 - 14.30 Uhr und 18.30 - 23 Uhr Küche bis 22 Uhr. Sonntags geschlossen