Verborgene Theken (15): Rössle, St. Ulrich

Stephan Elsemann

Dieses Gasthaus bietet neben herausragender Küche in schönen Räumen Schwarzwald pur. Die familiäre Atmosphäre und die idyllische Umgebung machen St. Ulrich zum idealen Ort, um Eltern und anderen Besuch von außerhalb in den Schwarzwald zu entführen.



 Ambiente


Der Gastraum in der ehemaligen Klostermühle bietet an großen Tischen viel Platz. Kachelofen, Dielenboden und viel altes Holz an den Wänden sorgen zurückhaltend für Behaglichkeit, ohne dass sich die Familie Sumser bei der Einrichtung aus dem Repertoire der Schwarzwälder Dekorationsfolklore bedienen musste.

Wenn die Sonne scheint, kann man auch direkt an der Möhlin tafeln, dem rauschenden Wildbach hinterm Haus.

Publikum

Familien, Radler, Wanderer, Pärchen.

Kaffeepreis

Milchkaffee für 2,40 Euro. Ein Viertel Gutedel für 3,20 Euro. Es sind auch Weine der Spitzenweingüter Dörflinger und Ruser im offenen Ausschank.



Auf der Speisekarte

Dominik Sumsers Schwerpunkt liegt bei den klassischen gutbürgerlichen und badischen Gerichten. Leberle mit Champignons und Brägele (10 Euro), Rindfleischsalat (7,20 Euro), Wildschweinragout (12 Euro), Sauerbraten (11,60 Euro), Schniposa (9,20 Euro), Grießklößchensuppe (4 Euro).

Auch kleinere Exkursionen nach Italien und Fernost unternimmt der Koch:
Vitello Tonnato (8 Euro) und Glasnudeln in Chilisauce (11,60 Euro) stehen ebenfalls auf der Karte.



Das Besondere

Zunächst einmal: Die Küche im Rössle ist wunderbar. Viele Gaststätten reklamieren die so genannte gutbürgerliche Küche für sich – Dominik Sumser realisiert sie vorbildlich. Das merkt man vor allem bei den einfachen Gerichten. Rindfleischsalat und auch Leberle werden schnörkellos gekocht und in perfekter Garung auf den Tisch gebracht.



Das findet man selten und das macht den im Vergleich nur wenig höheren Preis mehr als wett. Doch hätte das Rössle einmal zu, so wäre ein Ausflug nach St. Ulrich dennoch lohnend. Denn das Möhlintal ist vom Massenausflugstourismus à la Titisee und Glottertal verschont geblieben. Man kann in Ruhe die Natur genießen, spazieren gehen, wandern oder sich die prächtige Barockkirche anschauen.



Wegbeschreibung

Nach St. Ulrich und zum Rössle kommt man mit dem Fahrrad oder dem Auto. Aus der Innenstadt sind es rund 10 Kilometer. Stadtauswärts geht es über die Merzhauser Staße Richtung Bollschweil. Die Ortschaften Au, Biezighofen und Sölden hinter sich lassen, dann auf das Schild St. Ulrich achten, links abbiegen und auf der Straße bleiben. Verfahren kann man sich nicht.

Das Rössle liegt zentral im Ortskern rechts von der Straße. Rund 20 Minuten Fahrtzeit sind es. Mit dem Rad geht es auch, bedeutet aber Sport, der damit belohnt wird, dass man das wunderschöne Tal fast für sich allein genießen kann.

Der Anstieg nach St. Ulrich ist allerdings knackig und man hat sich danach das gute Essen verdient. Es gibt tagsüber auch einige Busverbindungen mit der SBG vom Hauptbahnhof, allerdings nicht am Samstag und Sonntag.



Adresse

Gasthaus zum Rössle
St Ulrich Nr. 11
79283 Bollschweil
07602-252
Website

Öffnungszeiten

Mi bis Fr ab 17 Uhr
Sa, So ganztags