Verborgene Theken (107): Zum Weinberg

Stephan Elsemann

Einer der schönsten Biergärten Freiburgs ist auch einer der unbekanntesten. Der Weinberg in Herdern wird seit einem Jahr von Mutter und Tochter Schwer und Bernd Rasmus beackert. Das Gespann ist bekannt aus der "Eiche" in Haslach und hat im charmanten Herdermer Traditionslokal für frischen Wind gesorgt.



Ambiente

Nun also der Weinberg! Franziska und Sarah Schwer und ihr Koch Bernd Rasmus haben die Eiche verlassen und vor einem Jahr den Weinberg in Herdern übernommen. Von Haslach ging's nach Herdern. Mit der netten Eiche hatten sie sich ein treues Stammpublikum erobert. Der Abschied kam deshalb auch nicht ganz freiwillig. Unstimmigkeiten mit dem Eigentümer hatten dazu geführt, dass sie ohne Heizung mitten im Winter bei minus zehn Grad ihren Betrieb am Laufen halten mussten.

Da griffen sie gerne zu, als sich die Gelegenheit für den Wechsel an den Dorfbach bot. Der Empfang war zunächst verhalten. Die Herdermer sind ein Volk für sich und, dass ausgerechnet Haslacher ihr Traditionslokal übernehmen sollten, verursachte doch etwas Stirnrunzeln.



Die Piercings der neuen Wirte machten es da auch nicht leichter. Immerhin ist der Weinberg Zunftlokal der "Lalli" und mit der Fastnacht ist nicht zu spaßen. Doch vergessen ist all das. Die Vereine fühlen sich zu Hause im Weinberg und die Wirtsleute wurden in die Dorfgemeinschaft aufgenommen. Ihre herzliche Art und die ehrgeizige Küche haben sie aus der Eiche mitgenommen. Gewonnen haben sie die um vieles größeren Räumlichkeiten im Weinberg, der frisch renoviert wurde.

Das Besondere

Wer das Lokal nur im Vorbeigehen wahrnimmt, verpasst jedoch sein schönstes Geheimnis, den Biergarten, der gut versteckt hinter dem Haus liegt. Das ist wohl der Grund dafür, dass fast alle Gäste zum Essen kommen, obwohl es ein geradezu idealer Platz ist für ein Glas Wein oder Bier zu zweit oder mit Freunden.

Man hat das Gefühl, sich in einem privaten Garten zu befinden, der nur so nebenbei auch eine Wirtschaft ist. Zwischen den Tischen befinden sich viele kleine Beete. Und hinter dem Biergarten beginnt der sehr schön verwilderte Gemüsegarten, der immerhin schon wieder allerlei Kräuter und auch etwas Gemüse für die Küche liefert und von Coty Müller-Hidalgo sehr liebevoll gepflegt wird. Eine Zukunftsaufgabe.

Ja, und auch den Weinberg sucht man nicht vergeblich. Ein Blick nach oben schafft Klarheit. Wie ein Dach voller schwerer Trauben breiten zwei alte Weinstöcke ihr Laub über den Gästen aus. Es fehlt nicht viel und sie würden direkt in den Mund wachsen.



Auf der Speisekarte

Wie schon in der Eiche stehen auf der Karte einige Klassiker wie Schnitzel mit Brägele und Salat (9,80 Euro), das auch als kleine Portion erhältlich ist (7,80 Euro). Oder der Elsässer Wurstsalat. Den bekommt man mit Brot (5,20 Euro) oder auch mit Brägele (7,40 Euro). Vegetarier werden glücklich mit einer Pasta mit Oliven und Schafskäse (9,50 Euro) oder Gnocchi gefüllt mit Steinpilzen (9,80 Euro) – beides mit Salat.

Dazu gibt es eine Tageskarte mit sechs, sieben Gerichten, die man auch auf der Website einsehen kann.

Wir probierten Zunge in Madeirasauce (13,80 Euro). Das ist eigentlich ein winterliches Gericht, doch aktuell der Renner bei den Gästen. Sie schmeckte ausgezeichnet. Das Fleisch war sehr zart und mürbe, wie man es von Zunge erwarten kann.



Kaffeepreis

Eine Tasse Kaffee kostet 1,90 Euro, ein Espresso bekommt man für 1,80 Euro. In einem Haus, das der Brauerei Ganter gehört, bekommt man erwartungsgemäß Ganter-Bier zu trinken. Ein kleines Pils (0,3l) kostet 2,30 Euro, ein großes 2,90 Euro (0,4l). Ein kleines Mineralwasser bekommt man für zwei Euro (0,25l) und ein großes 2,90 Euro (0,5l).

Ein Viertel Gutedel kostet 3,30 Euro. Auf der Karte finden sich allerlei Weine von renommierten Weingütern im offenen Ausschank, darunter von Schneider und Wasmer. Davon bekommt man ein ein Viertel Spätburgunder für 5,20 Euro.

 

Wegbeschreibung

Vom Siegesdenkmal über die Habsburgerstraße bis zur Hauptstraße fahren. An der achten Straße rechts in die Hauptstraße einbiegen und nach ungefähr einem Kilometer liegt der Weinberg an der rechten Seite. Ein anderer Weg führt stsadtauswärts vom Schlossbergring geradeaus über Mozartstraße und Urbanstraße zur Hauptstraße. Links abbiegen und nach ein paar Metern steht man vor dem Gasthaus.



Adresse

Zum Weinberg
Hauptstraße 70
79104 Freiburg
0761-1208395
Website

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag 17 Uhr bis 24 Uhr
Sonntag 12 Uhr bis 14 Uhr und 17 Uhr bis 24 Uhr

Mehr dazu:

 

Foto-Galerie: Stephan Elsemann