Verborgene Theke (37) Gasthaus zum Ochsen

Stephan Elsemann

Das Gasthaus zum Ochsen, das unscheinbar an der Zähringerstraße gelegene Traditionslokal, ist die Schnitzelinstitution Freiburgs schlechthin - aber nicht nur. Wenn badische Küche einen guten Ruf genießt, hier kann man erleben, warum das so ist. Michael Winterhalter ist einer der wenigen, die sich wirklich darum kümmern.



Ambiente

Der Ochsen ist eine besonders gemütliche Gaststätte. Kult sind Margarethe Gehri, die mittlerweile 79-jährige ehemalige Wirtin, und ihr Holzkästle, mit dem sie zum Kassieren kommt und ihre Gäste nicht ohne einen launigen Spruch nach Hause entlässt.

Weil's so schummrig ist und ihre Augen nicht besser werden, hat sie seit einiger Zeit auch eine Taschenlampe dabei. Zur guten Tradition des Hauses gehört auch die Alurolle zum Einwickeln der Schnitzel, die man beim besten Willen nicht geschafft hat  – wie immer eigentlich.

Das Hinterzimmer war mal der Paukboden einer Burschenschaft und man kann sie sich immer noch ganz gut vorstellen hier, die schmissigen Jungs mit ihren lauten und feuchten Ritualen und den strammen Ansichten. 1990 wurde dieser etwas andere Fight-Club dicht gemacht und dient nun ganz friedlichen Zwecken.



Publikum

Drei Viertel der Gäste sind Mitglieder der zahlreichen Stammtische. Das ist wohl der Grund dafür, dass man selbst mitten in der Woche vorbestellen muss. Dabei ist das Gasthaus auch bei jüngeren WGs extrem beliebt, denn man kann mit dem, was nach dem Essen übrig bleibt, ganz prima den Kühlschrank bestücken und sich Kochen oder Mensa am nächsten Tag sparen.



Kaffeepreis

Espresso und Kaffee kosten 1,80 Euro. - Tannenzäpfle und Ganter-Bier 2,10 Euro. Eine große Flasche Mineralwasser kostet 3,20 Euro. Ein Viertel Wein in schönen Gläsern bekommt man ab 2,50 Euro, Spätburgunder für 4,20 Euro.



Auf der Speisekarte

Es gibt keine Speisekarte! Man muss schon fragen, was zu haben ist, und nicht immer wird auch alles verraten. Die Schnitzel - das Aushängeschild des Ochsen - sind jedoch immer da.

Mit dem vorbildlichen grünen Salat und mit dem legendären Kartoffelsalat oder den tollen Bratkartoffeln zusammen kosten sie 10 Euro (2-Schnitzel- Portion) oder 13 Euro (3 Schnitzel). Es soll auch eine Light-Version für 6,50 Euro geben, die aus 2 Schnitzeln mit grünem Salat besteht.

Montag ist Nierle-Tag (7,50 Euro), Donnerstag und Freitag kommt Kalbsleber auf den Tisch (12,50 Euro). Alles andere wird nach Jahreszeit gekocht. Zur Zeit sind das Wildgerichte und auch schon Feldsalat mit Kracherle. Ganz toll sollen auch die Apfelpfannkuchen sein (4 Euro), von denen wir leider erst nach Verlassen des Restaurants erfuhren.

Menschen, die keine toten Tiere essen, werden den Ochsen zwar nicht zu ihrem Stammlokal erklären. Damit sie hier aber trotzdem nicht verhungern, gibt es Brägele mit Ei (2,50 Euro) oder ein Käseomelett (8,20 Euro).



Das Besondere

In vieler Hinsicht ist der Ochsen eine außerordentliche Gaststätte. Die Konsequenz aber, mit der hier gutbürgerliche Kochtraditionen am Leben erhalten werden, kann gar nicht genug gelobt werden.

Zu recht ist Winterhalter stolz auf seine "friteusenfreie Zone", ist er damit doch fast allein auf weiter Flur. Wo sonst bekommt man so einen feinen warmen Kartoffelsalat, der die badische Qualtätsauszeichnung "schlonzig" auch wirklich verdient? Den Schnitzeln merkt man nicht an, dass sie "bloß" vom Schwein kommen, so dünn sind sie und so zart. Und wo hat man zuletzt einen einfachen grünen Salat bekommen, der nicht von einer weißen Pampe ertränkt wurde, sondern nur mit Essig und Öl angerichtet wurde?

Was sonst noch auf den Tisch kommt, wird allein von der Jahreszeit diktiert und die Zutaten ausschließlich bei regionalen Erzeugern eingekauft.



Wegbeschreibung

Mit der Linie 2 der Straßenbahn nach Zähringen bis zur Endhaltestelle Reutebachgasse fahren, dann auf der rechten Straßenseite in Fahrtrichtung rund drei Minuten weiter laufen, bis man vor dem Ochsen steht. Den Ochsen erkennt man daran, dass man ihn fast nicht sieht. Nach heutigen Maßstäben ist das Gasthaus nämlich so gut wie unbeleuchtet.



Adresse

Gasthaus zum Ochsen
Zähringer Str.  363
79108 Zähringen
0761. 553860

Öffnungszeiten

Täglich außer Mittwoch, jeweils ab 17:30 Uhr
Küche bis 21:30 Uhr

Foto-Galerie

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.