Verborgene Läden: Mokewa-Shop in der Sedanstraße

Jana Mack

Kleider aus Mailand, Schmuck aus Indien und Taschen aus Berlin. Seit zweieinhalb Jahren verkauft Alex Valencia im Mokewa-Shop in der Sedanstraße Kleidungsstücke und Accessoires aus aller Welt.

Die Lage

In der Sedanstraße, direkt gegenüber vom Sedan Café befindet sich der auf den ersten Blick eher unscheinbare Mokewa-Shop. Vor den Fenstern sind in einer Reihe mehrere Schaufensterpuppen aufgestellt. Sie tragen Kleider in dunklen Braun- und Beigetönen, passend zum Herbst. Im Türeingang sitzt ein großer, zotteliger, schwarzer Hund und beobachtet die Menschen, die die wenigen Stufen zum Eingang hinaufkommen und sich in den Laden drängen. Auf einem Schild über der Tür steht in großen Buchstaben der Name des Ladens geschrieben – in etwas kleinerer, kunstvoll geschwungener Schrift "Kleider, Accessoires und mehr".

Das Ambiente

Beim Betreten des Ladens schlägt dem Besucher zuallererst ein intensiver Geruch von Räucherstäbchen und der Klang fremdländisch klingender Musik entgegen. "Hallo, schön dass du da bist, möchtest du einen Espresso trinken ? " begrüßt Alex Valencia, der Besitzer des Ladens die Kunden persönlich. "Smile – you're beautiful" steht in roter Schrift auf einem schmalen Holzbalken, der kunstvoll zwischen goldenen Armreifen und einem lila schimmernden Kristall auf einem dreistöckigen, runden Tisch platziert ist.

Zu sehen gibt es hier viel. Im vorderen Raum hängen Kleider, Pullover, Blusen und weitere Kleidungsstücke eng gereiht an Kleiderstangen. In einem kleineren Hinterzimmer findet man Regale voller Ringe, Ketten und andere Schmuckstücke. Über dem Durchgang hängt ein selbst gestaltetes Bild mit der Aufschrift " Peace and love".

Leise Hintergrundmusik begleitet die Kunden durch den kleinen Laden, der mit viel Liebe zum Detail eingerichtet ist. "Ich wähle die Musik bewusst aus. Morgens eher etwas Chilliges, zum Wachwerden und abends dann etwas mit mehr Move" erklärt Alex und wippt dabei mit dem Kopf im Takt der Musik.

Der Besitzer

Alex Valencia ist 38 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Peru. Er lebt seit acht Jahren in Freiburg, seit zweieinhalb Jahren gehört ihm der Mokewa-Shop. In einem seiner Ohren steckt ein silberner, ringförmiger Ohrring, an der Hand trägt er goldene Ringe. Damit passt er perfekt zum Ambiente seines Ladens. Für ihn sei Mokewa mehr als nur irgendein Geschäft. Ihm sei sehr wichtig, dass sich alle Menschen, die den Laden betreten, wohlfühlen und zur Ruhe kommen können. "Es soll sich anfühlen wie Nachhausekommen. Jeder Mensch soll sich hier willkommen fühlen. Eine herzliche Begrüßung und das Angebot, einen Espresso zu trinken, gehören für mich zum Konzept des Ladens mit dazu" erzählt Alex.

Die Kleidung

Das Sortiment ist groß und vielfältig. Einige Male im Jahr reist Alex nach Mailand, um von dort aus die neusten Trends - " direkt aus dem Schaufenster" - mit nach Freiburg zu bringen. Verkauft wird die Kleidung in Einheitsgrößen. Der Schmuck stammt aus Thailand, Indien und anderen fernen Ländern. Einzelne Stücke sind Selbstanfertigungen. An den Wänden hängen bedruckte Stofftaschen, mit verschiedenen Motiven. Alex hat diese aus Berlin mitgebracht.

Die Kunden

"Die Kundschaft hier ist total durchgemischt", sagt Alex. Viele Kunden seien Studentinnen oder Schülerinnen – aber auch junge Mütter oder ältere Damen kommen vorbei. " In meinem Laden ist für jeden etwas dabei, das ist mir wichtig. Ich finde, dass jeder Mensch die Möglichkeit bekommen sollte sich elegant zu kleiden und gut zu fühlen", sagt Alex. Männer findet man hier allerdings vergeblich, denn Alex bietet ausschließlich Damenmode an.

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag 10 bis 18 Uhr

Kontakt

Mokewa-Shop
Sedanstraße 10
Alex Valencia
Facebook: Mokewa-Shop