Veranstaltung am Dienstag über den Ukraine-Konflikt mit Gernot Erler und Nataliia Fiebrig

fudder-Redaktion

Wie kann das Vertrauen zwischen Russland und dem Westen wieder hergestellt und die Beziehungen normalisiert werden? Um diese Frage geht’s bei einer Veranstaltung für Jugendliche in der Uni am Dienstagabend.

Der Freiburger Bundestagsabgeordnete Gernot Erler ist Sonderbeauftragter der Bundesregierung für den OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa)-Vorsitz. Auf Erlers Initiative hin findet am Dienstag, 11. Oktober, die Veranstaltung "Der Ukraine-Konflikt und die Zukunft der Friedensordnung in Europa" statt.


"Wie kann die demokratische Entwicklung der Ukraine unterstützt werden, und welche Rolle spielt die OSZE dabei?" heißt es in der Ankündigung zur Veranstaltung bei der Schwarzkopf Stiftung. "Wie kann eine zukünftige europäische Friedensordnung aussehen, welche die Konflikte der Gegenwart löst und zugleich im Stande ist, neue Herausforderungen zu bewältigen? Welchen Beitrag können junge Menschen in den Ländern der OSZE zur Bewältigung dieser Herausforderungen leisten und wie kann der Stimme der Jugend dazu mehr Gewicht verliehen werden?"

"Ich freue mich, dass Freiburger Schulen mit Kompaktkursen die Veranstaltung begleiten", sagt Gernot Erler. "Ich bin sehr gespannt auf die Fragen der jungen Menschen".

Neben Erler spricht die ukrainische Auslandskorrespondentin Nataliia Fiebrig. Moderator ist Jens Henning Fischer.
  • Was: "Der Ukraine-Konflikt und die Zukunft der Friedensordnung in Europa" mit Gernot Erler und Nataliia Fiebrig
  • Wann: Dienstag, 11. Oktober 2016, 18 Uhr
  • Wo: Hörsaal 1010, KG I
  • Eintritt: frei