Straßenbahnen

VAG ändert sicherheitshalber ihre Silvesterplanung

Frank Zimmermann

Zu gefährlich für Straßenbahnen: Die Innenstadt wird in der Silvesternacht bis zum nächsten Morgen nicht angefahren. Von 23.30 Uhr bis 9 Uhr morgens stoppen die Trams am Rande der City.

In diesem Jahr werden sämtliche Straßenbahnen in der Silvesternacht die Innenstadt nicht anfahren. Von 23.30 Uhr bis 9 Uhr morgens enden sie am Rande der City: die Linien 1, 3, 4 und 5 aus Westen am Stadttheater, die Linien 2, 3 und 5 aus Richtung Süden kommend am Holzmarkt. Die Linie 1 aus Littenweiler fährt nur bis an die Schwabentorschleife und die Linie 4 aus Zähringen nur bis zum Siegesdenkmal.


Mit dieser neuen Regelung passt die Freiburger Verkehrs-AG (VAG) sich einmal mehr den Verhältnissen in der Innenstadt an Silvester an: Der Müll auf der Straße und die vielen, zum Teil sehr stark alkoholisierten Menschen machen es für die Straßenbahnfahrer unmöglich, sicher durch die Bertold-, Kaiser-Joseph- und Salzstraße zu kommen. Man riskiere, nicht nur, Menschen umzufahren, sondern auch, dass Bahnen entgleisen oder Weichen durch Müll blockiert werden, sagte VAG-Sprecher Andreas Hildebrandt.

Bis 15 Uhr gilt Samstagsfahrplan

Ein zunehmendes Problem für die Niederflurbahnen seien auch die Feuerwerksbatterien. Die Leute verweilten erfahrungsgemäß in der Nacht auf den 1. Januar sehr lange, bis morgens, in der Innenstadt. Entsprechend lange dauere die Vermüllung an, so dass es für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) keinen Sinn mache, schon nachts die Straßen zu reinigen.

An Silvester gilt bis etwa 15 Uhr der Samstagsfahrplan, danach fahren die Stadtbahnen bis 23.30 Uhr im 15-Minuten-Takt mit direktem Anschluss am Bertoldsbrunnen. Letzte Fahrtmöglichkeit in die Innenstadt oder heraus besteht mit dem Anschluss um 23.30 Uhr am Bertoldsbrunnen, danach geht es von dort weg und dorthin erst wieder ab 9 Uhr. Nach Mitternacht verkehren die Linien 1, 3, 4 und 5 bis etwa 5 Uhr im 20-Minuten-Takt, die Linie 2 fährt alle 30 Minuten.

Sperrung wurde nach und nach ausgedehnt

Vor kurzem hatte die VAG und aufgrund dessen auch die BZ berichtet, dass die Innenstadt bis 4.20 Uhr nicht angefahren werde. Die Entscheidung, diese Sperrung bis 9 Uhr auszudehnen, hätten VAG, ASF und die Stadtverwaltung "nach erneuter kritischer Analyse" getroffen, heißt es in einer Pressemitteilung der VAG.

Die Sperrung der Innenstadt hatte die VAG in den vergangenen Jahren wegen nach und nach ausgedehnt, zuerst hatte es nur eine halbstündige Unterbrechung bis 0.30 Uhr gegeben, ehe diese bis 2.30 Uhr ausgedehnt worden war.

Mehr zum Thema: