USC-Eisvögel ziehen ins Bundesliga-Halbfinale ein

Dirk Philippi

Vor einer Stunde in der Uni-Sporthalle: Intensität, Kampf, Spannung, Ohren betäubende Stimmung und Team-Basketball auf hohem Niveau! Die USC-Eisvögel ziehen nach einem verdienten 96:81-Sieg gegen den BC Marburg vor 1200 Zuschauern in das Halbfinale der 1. Damen-Basketball-Bundesliga ein.

1:1 stand es nach Spielen im Best-of-Three-Viertelfinale zwischen den langjährigen Kontrahenten aus Freiburg und Marburg und das Rezept der Gäste war schnell zu erkennen: Während die Spielerinnen von USC-Coach Usamedin Mehmed immer wieder mit feinen Kombinationen das so genannte Inside-Game in der Zone suchten, versuchten sich die Blue Dolphins gleich 18 Mal (5 erfolgreich; USC 2/0) von jenseits der Drei-Punkte-Linie und die bärenstarke Mirka Jarchovska zog ein ums andere Mal unter den Freiburger Korb und zwang Mehmeds Spielerinnen zu Fouls. Doch dies alles wussten die Freiburgerinnen zu kontern. Angetrieben von Topp-Skorerin Mirna Paunovic (25 Punkte; Foto: DBBL) ließ sich der USC zu keiner Zeit aus dem Konzept bringen und spielte einen Basketball, den man einfach mögen muss: Schneller Ballvortrag, intelligentes Passing und kreative Kombinationen und Systeme der Team-Offense, während die Verteidigung die vermeintliche "Angriffswaffe" aus Marburg, Lori Crisman, nicht zur gewohnten Entfaltung kommen ließ. Verdienter Lohn der konzentrierten Arbeit: das Halbfinale gegen den uneingeschränkten Meisterschaftsfavoriten aus Dorsten, auch bekannt als die "Geldesel" des Damen-Basketballs.


Mehr dazu:

Statistik zum 3. Viertelfinale USC Eisvögel - BC Marburg