Evakuierung wegen Brandalarm

Unibibliothek musste nach Fehlalarm geräumt werden

Julia Littmann

Hunderte Studierende haben die UB in Freiburg nach einem Brandalarm unverzüglich verlassen müssen. Die Feuerwehr musste anrücken. Eine halbe Stunde später gab’s Entwarnung.

Am Dienstagmittag gegen 14 Uhr wurde in der UB Brandalarm ausgelöst. Sämtliche Nutzer wurden aufgefordert, das Gebäude unverzüglich zu verlassen. Eine halbe Stunde später gab’s Entwarnung.


Video: Fehlalarm in der UB:



Quelle: Fridolin Wernick

Sowohl Polizei als auch Feuerwehr vermuten, so heißt es aus der UB-Leitung, der Brandalarm in der Unibibliothek am Dienstagmittag sei bei Handwerksarbeiten im Untergeschoss versehentlich ausgelöst worden.

Drei Einsatzwagen rückten an – aber die Stimmung war gelassen

Bis der Fehlalarm aber gegen 14.30 Uhr verlässlich festgestellt war, mussten Hunderte von Nutzerinnen und Nutzern der UB außerhalb des Gebäudes ausharren. Etliche hatten sofort den Platz der Weißen Rose im Uni-Innenhof angesteuert – die Laptops unter den Arm geklemmt und bereit, ihre Arbeitsgruppen dort fortzusetzen. Andere warteten in den umliegenden Straßen im Schatten der Häuser. In der Belfortstraße waren drei Einsatzwagen der Feuerwehr angerückt – die Stimmung ringsherum war deutlich gelassen.

Für UB-Direktorin Antje Kellersohn – persönlich vor Ort – sorgte gleich zweierlei für Entlastung: Erstens, dass die gut gefüllte UB tatsächlich zügig evakuiert werden konnte und zweitens, dass es sich um einen Fehlalarm gehandelt hatte. "Dass man bei Brandalarm unverzüglich nach draußen muss, hat man als Chemikerin im 1. Semester gelernt," so die UB-Leiterin, "aber man ist einfach erleichtert, wenn alle sich daran halten."

Mehr zum Thema: