Unibibliothek ganz vorne mit dabei

Adrian Hoffmann

Die Freiburger UB ist bei einer Umfrage des Deutschen Bibliothekenverbands im deutschlandweiten UB-Ranking auf Platz 2 gekommen.



In dieser Gruppe der Bibliotheksysteme, die aus einer großen Zentralbibliothek sowie aus mehreren dezentralen Bibliotheken bestehen, erreichte die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen Platz 1, auf Platz 3 folgt die UB in Frankfurt am Main. Von den anderen baden-württembergischen Universitätsbibliotheken belegten die UB Heidelberg Platz 5, die UB Tübingen Platz 8, die UB Karlsruhe Platz 10 und die UB Stuttgart Platz 11.


Insgesamt 73 Universitäts- und Hochschulbibliotheken, davon sechs aus Österreich, haben am Ranking teilgenommen. Jede Bibliothek bekommt für ihre Leistungen Punkte in vier Kategorien: Angebote, Nutzung, Effizienz und Entwicklungspotential.

Für die UB Freiburg weisen die Ergebnisse darauf hin, dass sie eine außerordentlich hohe Wertschätzung bei ihren Nutzern genießt: In dieser Kategorie erreicht sie Rang 1. Insbesondere die hohe Zahl der Bibliotheksbesucher trug zu diesem Spitzenergebnis bei.

In den Kategorien "Angebote" bzw. "Effizienz" konnte sich die UB Freiburg jeweils mit Rangplatz 7 im vorderen Mittelfeld behaupten.